Ergebnisse "Zusammenveranlagung" im Gabler Wirtschaftslexikon

Treffer 1 - 20 von 35
pro Seite:
Seite:  vor »
 
exakte Treffer
Beziehungsgraph
Begriff der Finanzwissenschaft und des Steuerrechts für eine bes. Form der Veranlagung, bei der für mehrere Personen eine gemeinsame Bemessungsgrundlage ... mehr
BWL (Ertragsteuern) ,  VWL (Finanzwissenschaft)
alle Treffer
Am 1.1.2009 wurde ein erweiterter Steuerabzug auf Kapitalerträge (§ 20 EStG) eingeführt. Die Abgeltungsteuer ist eine Quellensteuer auf Kapitalerträge und ... mehr
BWL (Ertragsteuern)
Der Aufbau einer freiwilligen privaten Altersversorgung wird durch steuerliche Maßnahmen und Zulagen gefördert (sog. Riester-Rente). Für die Inanspruchnahme der steuerlichen ... mehr
Leistung des Staates an Arbeitnehmer, die Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit beziehen, wenn der Arbeitgeber vermögenswirksame Leistungen im Sinn des § ... mehr
BWL (Ertragsteuern) ,  VWL (Finanzwissenschaft)
Berichtigungsveranlagung. 1. Allgemein: Veranlagung im Anschluss an Aufhebung und Änderung von Steuerbescheiden. 2. Substanzsteuern: Durch eine Berichtigungsveranlagung können Fehler im Rahmen ... mehr

ANZEIGE

Buchneuerscheinungen
Dieses Buch zeigt, wie Sie als Führungskraft langfristig erfolgreich sein können: durch vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihren Mitarbeitern und eine Atmosphäre ... Vorschau
Form, die im Jahre der Eheschließung bei der Veranlagung vom Ehegatten gewählt werden kann (§ 26c EStG). Die Ehegatten werden ... mehr
BWL (Ertragsteuern)
Bewertungsgröße bei einer Anlageentscheidung in Aktien unter Berücksichtigung realistischer zukünftiger Dividendenschätzungen und in der Vergangenheit nachgewiesener Ausschüttungen.
Durch eine wirksame Ehe miteinander verbundene Personen. Der Status als Ehegatte hat Auswirkungen auf das Rechtsleben.
BWL (Ertragsteuern) ,  Recht (Familienrecht)
Eigenheimzulage ist eine staatliche, steuerfreie Zulage, die für Neufälle nach dem 31.12.2005 gestrichen wurde. Das bisherige Gesetz ist nur noch ... mehr
BWL (Ertragsteuern)
im Einkommensteuerrecht die Bezeichnung für eine Steuertabelle, aus der sich die tarifliche (Jahres-)Einkommensteuer für einen unverheirateten Steuerpflichtigen in Abhängigkeit von ... mehr
BWL (Ertragsteuern) ,  VWL (Finanzwissenschaft)
eine Tabelle, aus der sich die tarifliche Einkommensteuer für das zu versteuernde Einkommen bei Zusammenveranlagung ergibt. Zu den Voraussetzungen vgl. ... mehr
BWL (Ertragsteuern) ,  VWL (Finanzwissenschaft)
Begriff des Einkommensteuerrechts. Einkünfte sind der Gewinn (§§ 4–7k EStG) oder der Überschuss der Einnahmen über die Werbungskosten (§§ 8–9a ... mehr
BWL (Ertragsteuern) ,  VWL (Finanzwissenschaft)
erhalten Steuerpflichtige, die nicht die Voraussetzungen für eine Zusammenveranlagung erfüllen und auch nicht mit einer anderen Person außer ihren eigenen ... mehr
BWL (Ertragsteuern)
Der Freistellungsauftrag ist die Anweisung an die Bank anfallende Zinseinnahmen aus Kapitalerträgen vom automatischen Steuerabzug (s. Abgeltungsteuer) freizustellen. Ohne erteiltem ... mehr
1. Bürgerliches Recht/Handelsrecht: Schuldner, die für eine Schuld in der Weise haften, dass jeder von ihnen die ganze Leistung zu ... mehr
BWL (Steuergrundlagen / AO) ,  Recht (Allgemeines)
im Einkommensteuertarif bereits berücksichtigter Freibetrag in Höhe von 8.820 Euro (2017) bei Einzelveranlagung und in Höhe von 17.640 Euro bei ... mehr
BWL (Ertragsteuern)
Besteuerung der im persönlichen Bereich des wirtschaftenden Menschen realisierten Steuertatbestände, die eine bes. Leistungsfähigkeit ausdrücken. Die Besteuerung der Organisationsgebilde „privater ... mehr
eigene Abkömmlinge. In mehrfacher rechtlicher Beziehung ihnen gleichgestellt etwaige Adoptivkinder und Pflegekinder.
BWL (Ertragsteuern) ,  Recht (Familienrecht)
vom Einkommen abzuziehender Freibetrag, der für jedes zu berücksichtigende Kind des Steuerpflichtigen gewährt wird, wenn nicht die Inanspruchnahme von Kindergeld ... mehr
BWL (Ertragsteuern) ,  VWL (Finanzwissenschaft)
eine zur Deckung des allg. Kirchenbedarfs von steuerberechtigten Religionsgemeinschaften erhobene Steuer.
BWL (Ertragsteuern) ,  VWL (Finanzwissenschaft)
Familienrecht: Partnerschaft auf Lebenszeit zwischen zwei Personen gleichen Geschlechts (Lebenspartner) nach dem Gesetz über die Eingetragene Lebenspartnerschaft vom 16.2.2001 m.spät. ... mehr
BWL (Ertragsteuern) ,  Recht (Familienrecht)
Treffer 1 - 20 von 35
Seite:  vor »
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Das Käuferverhalten umfasst das Verhalten von Nachfragern beim Kauf, Ge- und Verbrauch von wirtschaftlichen Gütern bzw. Leistungen. Hiervon abzugrenzen und enger gefasst ist das Konsumentenverhalten, welches sich auf das Verhalten von Endverbrauchern beim Kauf und Konsum von wirtschaftlichen Gütern bzw. ... mehr
von  Prof. Dr. Prof. h. c. Bernhard Swoboda, Prof. Dr. Thomas Foscht
Die wertorientierte Gesamtbanksteuerung stellt klar den Shareholder Value in den Vordergrund der Banksteuerung und damit eine Abkehr beispielsweise von reiner Volumensorientierung dar.
von  Prof. Dr. Dres. h. c. Henner Schierenbeck, Prof. Dr. Michael Pohl

ANZEIGE