Direkt zum Inhalt

Wikipedia Version

Dieser Text basiert auf dem Artikel Bauverbot aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Wikipedia-Version zuletzt aktualisiert am 18.10.19.

Bauverbot

Österreich

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Nach österreichischem Recht erlässt das Amt eines Bezirks ein Bauverbot, wenn in einem Teil des Verwaltungsgebiets ein bestimmtes öffentliches Interesse vor jenem der privaten Eigentümer besteht.

Dies kann verschiedene Gründe haben:

Bauverbote können absolut sein, aber auch befristet oder bedingt (z. B. betreffs Bauhöhe, Zuleitungen). Manchmal werden sie mit Auflagen (z. B. kein Brunnen) erlassen.

Ein absolutes Bauverbot besteht in vielen Natur- und Nationalparks, z. B. im Nationalpark Hohe Tauern.

Schweiz

In der Schweiz werden Bauverbote auch im Rahmen der Raumplanung erlassen und erfassen alle Bereiche außerhalb der Bauzonen. Enteignungsrechtlich sind Bauverbote nur entschädigungspflichtig, sofern auf den betroffenen Grundstücken bereits infrastrukturelle Erschließungen vorgenommen worden sind.[1]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. H.R. Schwarzenbach: Grundriss des Verwaltungsrechts (Stämpfli-Verlag) - für die Schweiz
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!

zuletzt besuchte Definitionen...

    GEPRÜFTES WISSEN
    Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
    Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
    Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com