Direkt zum Inhalt

betriebsbedingte Kündigung

(weitergeleitet von Sozialwidrigkeit von Kündigungen)
Definition

Ordentliche Kündigung des Arbeitsverhältnisses, die durch dringende betriebliche Erfordernisse, die einer Weiterbeschäftigung des Arbeitnehmers entgegenstehen, bedingt ist.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    ordentliche Kündigung des Arbeitsverhältnisses, die durch dringende betriebliche Erfordernisse, die einer Weiterbeschäftigung des Arbeitnehmers entgegenstehen, bedingt ist (§ 1 II KSchG). Eine betriebsbedingte Kündigung ist gerechtfertigt, wenn eine unternehmerische Entscheidung vorliegt, wegen inner- oder außerbetrieblicher Ursachen (Rationalisierung, Auftragsmangel) Arbeiten nicht mehr im Betrieb erledigen zu lassen, und deshalb ein oder mehrere Arbeitsplätze überflüssig werden. Im Streitfall muss der Arbeitgeber dies nachvollziehbar darlegen und beweisen, auch, dass eine anderweitige Beschäftigung nicht möglich ist. Die unternehmerische Entscheidung wird vom Arbeitsgericht nicht auf ihre Zweckmäßigkeit überprüft. Die betriebsbedingte Kündigung ist trotzdem sozial ungerechtfertigt, wenn der Arbeitgeber bei der Auswahl des Arbeitnehmers soziale Gesichtspunkte (Betriebszugehörigkeit, Lebensalter, Unterhaltspflichten, Schwerbehinderung) nicht oder nicht ausreichend berücksichtigt hat. Die soziale Auswahlpflicht entfällt jedoch ausnahmsweise, soweit die Weiterbeschäftigung eines oder mehrerer Arbeitnehmer wegen hervorgehobenen Kenntnissen, Fähigkeiten und Leistungen oder zur Sicherung einer ausgewogenen Personalstruktur im betrieblichen Interesse liegt. In der Praxis gelingt es selten, auf diesem Weg eine Sozialauswahl zu vermeiden. Wird bei der sozialen Auswahl das Lebensalter zu stark berücksichtigt, kann das eine unzulässige Benachteiligung der jüngeren Mitarbeiter sein (BAG, 06.11.2008 - AZ 2 AZR 523/07) (vgl. auch AGG im Arbeitsrecht). Im Insolvenzverfahren sind betriebsbedingte Kündigungen nach Maßgabe der §§ 113, 125–126 InsO erleichtert.

    Vgl. auch Kündigungsschutz.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap betriebsbedingte Kündigung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/betriebsbedingte-kuendigung-27718 node27718 betriebsbedingte Kündigung node41827 Insolvenzverfahren node27718->node41827 node40424 Kündigungsschutz node27718->node40424 node45785 ordentliche Kündigung node27718->node45785 node30819 Betrieb node30819->node40424 node27887 Auflassungsvormerkung node27887->node41827 node44319 Sicherungsübereignung node44319->node41827 node27889 Aktiengesellschaft (AG) node27889->node41827 node45724 Sachmängelhaftung node41814 Kündigung node45724->node41814 node32793 einseitige Rechtsgeschäfte node41814->node27718 node41814->node32793 node41814->node45785 node29826 Dienstvertrag node29826->node41814 node29826->node40424 node40424->node45785 node30957 außerordentliche Kündigung node45785->node30957 node39171 Kleinbetrieb node45785->node39171 node29864 Arbeitgeber node45785->node29864 node39302 Kündigungsfristen node45785->node39302 node30387 Arbeitsvertrag node45027 Personalnebenkosten node48267 Tarifvertrag node31379 Arbeitsentgelt node32311 Gratifikation node32311->node27718 node32311->node30387 node32311->node45027 node32311->node48267 node32311->node31379 node39302->node40424 node36619 Einrede der Vorausklage node36619->node41827
      Mindmap betriebsbedingte Kündigung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/betriebsbedingte-kuendigung-27718 node27718 betriebsbedingte Kündigung node45785 ordentliche Kündigung node27718->node45785 node40424 Kündigungsschutz node27718->node40424 node41827 Insolvenzverfahren node27718->node41827 node32311 Gratifikation node32311->node27718 node41814 Kündigung node41814->node27718

      News SpringerProfessional.de

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete