Direkt zum Inhalt

Wikipedia Version

Dieser Text basiert auf dem Artikel Betriebspädagogik aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Wikipedia-Version zuletzt aktualisiert am 23.07.19.

Betriebspädagogik

Die Betriebspädagogik ist die Wissenschaft der betrieblichen Lern-, Entwicklungs- und Veränderungsprozesse. Sie entwickelt für betriebliches Lernen theoretische Konzepte. Dabei geht sie von einem weiten Lernbegriff aus, der neben den expliziten auch informelle Lernprozesse (siehe informelles Lernen) mit einbezieht wie sie in sämtlichen Veränderungsprozessen implizit geschehen. In der Nutzung dieser Lernprozesse liegen große Chancen für den Erfolg der Entwicklungen und Veränderungen.

Einordnung des Fachgebietes

Die Organisation des Lernens in Unternehmen ist die primäre Aufgabe von Betriebspädagogen. Weiterhin geht es um die Unterstützung von Führungskräften bei der Weiterentwicklung ihrer eigenen Persönlichkeit sowie der Weiterentwicklung ihrer Mitarbeiter. Die Betriebspädagogik steht als erziehungswissenschaftliche Disziplin in einem Spannungsfeld zwischen den Vorstellungen der (betriebswirtschaftlich) dominierten Managementforschung und den erziehungswissenschaftlichen Fragestellungen. Diese Herausforderungen lassen sich nur dialogisch klären. Zu den betriebspädagogischen Aufgabenbereichen gehören:

In der Betriebspädagogik hat sich ein ganzheitlicher Lernbegriff durchgesetzt. Führung (-agogik) als eine pädagogische Aufgabe bedeutet, Lernen professionell organisiert als Führungsinstrument einzusetzen. Eine Unternehmenskultur, in der Mitarbeiter und professionelle Führungskräfte gerne zusammenarbeiten, sichert den zukünftigen (wirtschaftlichen) Erfolg eines Unternehmens oder Organisation. Hierzu gibt es allerdings auch kritische Stimmen: Es wird immer der positive Zusammenhang zwischen einer „guten“ Unternehmenskultur und der wirtschaftlichen Entwicklung eines Unternehmens postuliert. Nachgewiesen wurde häufiger ein Zusammenhang zwischen diesen beiden Faktoren, jedoch nicht wirklich die Richtung der Wirkung: Ist der wirtschaftliche Erfolg so groß, weil die Kultur so positiv geprägt ist oder kann sich das Unternehmen eine anregende Kultur leisten wegen des wirtschaftlichen Erfolgs? Derartige Wirkungsanalysen sind nur im Längsschnitt möglich.

Literatur

In der Reihe „Betriebspädagogik aktuell“ sind bisher die folgenden Werke erschienen:

  • Matthias v. Saldern: Befragung und Beobachtung im Betrieb. Hohengehren: Schneider, 1998. ISBN 978-3-896-76040-1.
  • Matthias v. Saldern: Grundlagen systemischer Organisationsentwicklung. Hohengehren: Schneider, 1998. ISBN 978-3-896-76041-8.
  • Matthias v. Saldern: Führen durch Gespräche. Hohengehren: Schneider, 1998. ISBN 978-3-896-76042-5.
  • Matthias v. Saldern: (Hrsg.). Mobbing. Hohengehren: Schneider, 2002. ISBN 978-3-896-76599-4.
  • Andreas Schelten: Einführung in die Berufspädagogik. Franz Steiner Verlag, Wiesbaden 2004, ISBN 3-515-08440-1.
  • Petersen, Jendrik: Dialogisches Management. Peter Lang Verlag, Frankfurt 2003

Weblinks

zuletzt besuchte Definitionen...

    GEPRÜFTES WISSEN
    Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
    Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
    Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com