Direkt zum Inhalt

CC-Zeitschrift

(weitergeleitet von Controlled Circulation (CC))

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Form des Vertriebs von Fachzeitschriften, bei der bestimmte Zielgruppen das Medium (und damit den Werbeträger) kostenlos erhalten. Da der Empfängerkreis definiert und damit kontrolliert ist, spricht man auch von einer kontrollierten Verbreitung. Die CC-("Controlled Circulation")Publikationen werden ausschließlich durch die Anzeigenwerbung finanziert. Vorteil für die Werbungtreibenden ist aufgrund der kontrollierten Verbreitung der geringe Streuverlust.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap CC-Zeitschrift Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/cc-zeitschrift-29871 node29871 CC-Zeitschrift node49511 Werbeträger node29871->node49511 node44212 Streuverluste node29871->node44212 node39049 Media node49511->node39049 node46861 Streukosten node46861->node49511 node39777 Mediaselektion node39777->node49511 node41116 Kontakthäufigkeit node41116->node49511 node44212->node39049 node48335 Werbemittel node44212->node48335 node43301 Streuung node44212->node43301 node43111 Streuplan node44212->node43111 node27971 Controlled Circulation (CC) node27971->node29871
      Mindmap CC-Zeitschrift Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/cc-zeitschrift-29871 node29871 CC-Zeitschrift node49511 Werbeträger node29871->node49511 node44212 Streuverluste node29871->node44212 node27971 Controlled Circulation (CC) node27971->node29871

      News SpringerProfessional.de

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Peter Kenning
      Zeppelin Universität Friedrichshafen
      Inhaber des Lehrstuhls für Marketing, Leiter des Departments CME (Corporate Management & Economics)

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Eine Vertragsanbahnung mündet idealerweise in einen Vertragsabschluss. Er begründet zwischen mindestens zwei Personen eine wechselseitige Bindung. Dabei ist es für die vorliegende Untersuchung unerheblich, ob er alle oder nur einen Vertragspartner …
      We extend the techniques developed in Ivanyos et al. (Comput Complex 26(3):717–763, 2017) to obtain a deterministic polynomial-time algorithm for computing the non-commutative rank of linear spaces of matrices over any field. The key new idea that …
      Für die Rechtsuchenden ist der Sachverständige ein Beweismittel wie der Zeugenbeweis. Das wird schon dadurch deutlich, dass § 402 ZPO klarstellt, dass für den Beweis durch Sachverständige die Vorschriften über den Beweis durch Zeugen entsprechend …

      Sachgebiete