Direkt zum Inhalt

Drittwiderspruchsklage

Definition

Klage gegen die Zulässigkeit einzelner Vollstreckungsakte mit dem Zweck die Zwangsvollstreckung in das Vermögen eines Dritten zu verhindern.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Klage gegen die Zulässigkeit einzelner Vollstreckungsakte mit dem Zweck die Zwangsvollstreckung in das Vermögen eines Dritten zu verhindern (§ 771 ZPO). Drittwiderspruchsklage steht jedem zu, der ein „die Veräußerung hinderndes Recht” an einem von der Zwangsvollstreckung betroffenen Gegenstand hat.

    2. Klageberechtigt sind i.d.R. der Eigentümer, auch bei Verkauf unter Eigentumsvorbehalt (der vollstreckende Gläubiger kann aber i.d.R. den Verkäufer durch Zahlung befriedigen) und bei Sicherungsübereignung (strittig), i.Allg. auch der Inhaber anderer dinglicher Rechte sowie der unmittelbare und mittelbare Besitzer; bei Treuhand-Verhältnissen kommt es darauf an, zu wessen Vermögen der Gegenstand wirtschaftlich gehört. Wer lediglich Pfandrecht oder andere Vorzugsrechte hat, kann nicht Drittwiderspruchsklage erheben, sondern gemäß § 805 ZPO bevorzugte Befriedigung aus dem Erlös verlangen.

    3. Der Antrag ist bei Drittwiderspruchsklage darauf zu richten, die Zwangsvollstreckung in den betreffenden Gegenstand für unzulässig zu erklären. Um Anerkenntnisurteil und ggf. nachteilige Kostenentscheidung zu vermeiden, muss der Dritte den vollstreckenden Gläubiger vor Klageerhebung unter Beifügung ausreichender Nachweise zur Freigabe auffordern.

    4. Örtlich zuständig ist das Gericht, in dessen Bezirk die Zwangsvollstreckung betrieben wird; sachliche Zuständigkeit richtet sich nach dem Streitwert. Das Gericht kann bis zur Entscheidung Einstellung der Zwangsvollstreckung mit oder ohne Sicherheitsleistung anordnen.

    5. In dringenden Fällen kann auch das Vollstreckungsgericht einstweilige Einstellung der Vollstreckung anordnen (§ 769 ZPO).

    Mindmap Drittwiderspruchsklage Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/drittwiderspruchsklage-36098 node36098 Drittwiderspruchsklage node34889 Einstellung node36098->node34889 node45069 Pfandrecht node36098->node45069 node44319 Sicherungsübereignung node36098->node44319 node33103 Eigentumsvorbehalt node36098->node33103 node35302 Forderungsabtretung node46140 Peer Group node46140->node34889 node38456 Motivation node49676 Validität node49676->node34889 node34889->node38456 node37371 kognitive Dissonanz node34889->node37371 node33431 Hypothek node35586 Grundschuld node31347 akzessorische Sicherheiten node31347->node45069 node45069->node33431 node45069->node35586 node45069->node44319 node41366 Kommissionär node48640 Wertpapier node47435 Treuhandschaft node44319->node47435 node29906 Abstraktionsprinzip node44319->node29906 node36101 Handelsvertreter node41748 Kommissionsgeschäft node36101->node41748 node41748->node36098 node41748->node35302 node41748->node41366 node41748->node48640 node33998 eidesstattliche Versicherung node30794 Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) node30794->node33103 node33103->node33998 node33103->node29906 node35463 fiduziarische Sicherheiten node35463->node44319 node49874 Vermögensgegenstand node49874->node44319 node49874->node33103
    Mindmap Drittwiderspruchsklage Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/drittwiderspruchsklage-36098 node36098 Drittwiderspruchsklage node44319 Sicherungsübereignung node36098->node44319 node33103 Eigentumsvorbehalt node36098->node33103 node45069 Pfandrecht node36098->node45069 node34889 Einstellung node36098->node34889 node41748 Kommissionsgeschäft node41748->node36098

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete