Direkt zum Inhalt

E-Bilanz

Definition

Bezeichnung für die elektronische Übermittlung von Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen an das Finanzamt.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Bezeichnung für die elektronische Übermittlung von Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen an das Finanzamt. Die entsprechende gesetzliche Verpflichtung hierfür findet sich in § 5b EStG. Betroffen von dieser Verpflichtung sind buchführungspflichtige Steuerpflichtige. Die Übermittlung von Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen auf elektronischem Wege hat erstmals für Wirtschaftsjahre zu erfolgen, die nach dem 31.12.2011 beginnen; also typischerweise ab Veranlagungszeitraum 2012. Die Übermittlung der erforderlichen Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen hat nach amtlich vorgeschriebenem Gliederungsschema zu erfolgen (sog. Steuer-Taxonomie). Für die Übermittlung wird dabei auf das XBRL (Extensible Business Reporting Language)-Datenformat zurück gegriffen.

    Für das Erstanwendungsjahr 2012 wurde es von Seiten der Finanzämter nicht beanstandet, wenn die erforderlichen Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen noch nicht nach amtlich vorgeschriebenem Datensatz durch Datenfernübertragung übermittelt werden (Nichtbeanstandungsregelung, BMF-Schreiben vom 28.9.2011). In diesem Fall mussten die geforderten Unterlagen aber in Papierform eingereicht werden.

    Regelungen zur Übermittlung von Jahresabschlussinformationen finden sich auch an anderen Stellen. Bspw. bei der Einreichung von Daten zur Offenlegung beim elektronischen Bundesanzeiger in Deutschland sowie der Offenlegung bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission). Auch hierfür gibt es regelmäßig eigene Taxonomien für die Datengliederung und es wird dabei ebenfalls auf das XBRL-Datenformat für die Fernübermittlung zurück gegriffen. Auch beim IASB gibt es seit längerem Bestrebungen zur Festlegung einheitlicher IFRS-Taxonomien.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap E-Bilanz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/e-bilanz-53549 node53549 E-Bilanz node45475 SEC node53549->node45475 node39669 Internationale Rechnungslegung node53549->node39669 node43714 Schwarzer Freitag node45475->node43714 node48640 Wertpapier node45475->node48640 node27455 Accounting Research Bulletin ... node27455->node45475 node30185 Committee on Accounting ... node30185->node45475 node39669->node45475 node39410 International Financial Reporting ... node39669->node39410 node40287 International Accounting Standards ... node39669->node40287 node36721 Financial Accounting Standards ... node39669->node36721 node53550 XBRL node53550->node53549 node47428 XML node53550->node47428
      Mindmap E-Bilanz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/e-bilanz-53549 node53549 E-Bilanz node45475 SEC node53549->node45475 node39669 Internationale Rechnungslegung node53549->node39669 node53550 XBRL node53550->node53549

      News SpringerProfessional.de

      • Maschinen-Export in die USA boomt

        Die Ausfuhren der deutschen Maschinenbau-Industrie bleiben auf Wachstumskurs – besonders in Richtung USA und China. In den ersten vier Monaten dieses Jahres stiegen die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahr um nominal 4,4 Prozent auf 56,1 Milliarden Euro.

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Thilo Seyfriedt
      Hochschule Offenburg, Fakultät Betriebswirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen
      Professur für ABWL sowie Finanzierung, Rechnungslegung und Steuern

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Das Werk befasst sich mit den theoretischen Grundlagen, die für die Erstellung der E-Bilanz von Bedeutung sind. Anhand einfacher Anwendungsfälle wird gezeigt, wie diese Anforderungen in der Praxis umgesetzt werden sollen. Gleichzeitig werden …
      Die E-Bilanz ist die elektronische Übermittlung der Unternehmensbilanz an das zuständige Finanzamt. Alle buchführungspflichtigen Unternehmer bzw. Gewerbetreibende werden verpflichtet, ihre Bilanz ab 2013 elektronisch an das Finanzamt zu übermitteln.
      Unternehmen müssen sich regelmäßig mit den Neuerungen bei der E-Bilanz auseinandersetzen. Klaus von Sicherer und Eva Čunderlíková erklären im Interview, was bei den aktuell veröffentlichten Taxonomien 6.1 zu beachten ist.

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete