Direkt zum Inhalt

Einbruchdiebstahl

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Strafrecht
    2. Versicherungswirtschaft

    Strafrecht

    Bezeichnung für eine Form des bes. schweren Fall eines Diebstahls, wenn eines der sog. Regelbeispiele des § 243 StGB erfüllt ist:
    (1) aus einem Gebäude oder umschlossenen Raum mittels Einbruchs, Einsteigens oder Aufbrechens von Behältnissen gestohlen (Einbruchdiebstahl i.e.S.) oder
    (2) der Diebstahl dadurch bewirkt wird, dass zur Öffnung der im Inneren befindlichen Türen oder Behältnisse falsche Schlüssel oder andere zur ordnungsgemäßen Öffnung nicht bestimmte Werkzeuge angewendet werden (Nachschlüssel-Diebstahl).
    (3) Weitere Regelbeispiele des § 243 StGB betreffen gewerbsmäßige Verübung, Diebstahl in Kirchen und öffentlich zugänglichen Kunst- und Wissenschaftssammlungen, Diebstahl gefährlicher Gegenstände (u.a. Sprengstoff) und Diebstahl unter Ausnutzung von besonderen Situationen (z.B. Hilflosigkeit des Opfers).

    Strafe: Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu zehn Jahren (§ 243 StGB).

    Versicherungswirtschaft

    Variante des Versicherungsfalls unter der versicherten Gefahr „Einbruchdiebstahl und Raub“, z.B. im Rahmen der verbundenen Hausratversicherung. Konstituierende Merkmale sind das Einbrechen, Einsteigen oder Eindringen mittels falscher Schlüssel oder anderer Werkzeuge in die versicherte Wohnung mit nachfolgendem Diebstahl. Dem Grundtatbestand des Einbruchdiebstahls ist das Öffnen bzw. Aufbrechen eines Behältnisses innerhalb der versicherten Wohnung mittels falscher Schlüssel oder anderer Werkzeuge gleichgestellt. Besondere Regelungen gelten, wenn sich der Täter mittels der richtigen Schlüssel Zutritt zur versicherten Wohnung verschafft oder dort ein Behältnis öffnet. In diesen Fällen muss sich der Täter im Regelfall den richtigen Schlüssel durch Einbruchdiebstahl, Raub oder einfachen Diebstahl verschafft haben, ohne dass dies durch fahrlässiges Verhalten der berechtigten Schlüsselinhaber begünstigt worden ist.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Einbruchdiebstahl Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/einbruchdiebstahl-34242 node34242 Einbruchdiebstahl node31410 Diebstahl node34242->node31410 node28976 bewegliche Sachen node31410->node28976 node49481 Vergehen node31410->node49481 node48711 Unterschlagung node31410->node48711 node49948 Versuch node31410->node49948 node32567 Einbruchdiebstahl- und Raubversicherung node32567->node34242 node52557 Vandalismus node32567->node52557 node44561 Raub node32567->node44561 node44834 Raubversicherung node44834->node32567 node46604 Strafrecht node46604->node34242 node46604->node31410 node43709 öffentliches Recht node46604->node43709 node50066 unrichtige Angaben node50066->node46604 node43298 öffentliches Interesse node43298->node46604
      Mindmap Einbruchdiebstahl Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/einbruchdiebstahl-34242 node34242 Einbruchdiebstahl node31410 Diebstahl node34242->node31410 node32567 Einbruchdiebstahl- und Raubversicherung node32567->node34242 node46604 Strafrecht node46604->node34242

      News SpringerProfessional.de

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      • Wie agil sind Unternehmen wirklich?

        Großunternehmen und Konzerne müssen große Veränderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Kundenstrategien bewältigen. Customer Experience-Verantwortliche sehen hier noch zuviel Silodenken in den Unternehmen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Dr. Jörg Berwanger
      STEAG New Energies GmbH, Saarbrücken
      Commercial Project Manager
      Prof. Dr. Fred Wagner
      Institut für Versicherungswissenschaften e.V.
      an der Universität Leipzig Vorsitzender des Vorstandes

      Bücher

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      In den nachfolgenden Kapiteln zum Thema Finanzierung handelt es sich um eine Auflistung und um Ratschläge zu reinen Projektfinanzierungen. Die allgemeine Ausstattung mit nicht auf Projektbasis vergebenen Unternehmenskrediten, wie zum Beispiel …
      Aus Big Data, der massenhaften Sammlung und Auswertung der vielfältigen Daten, die durch die Digitalisierung aller Lebensbereiche entstehen, erwachsen neue Phänomene, die zentrale politikwissenschaftliche Erkenntnisse und Konzepte infrage stellen …
      Bei der Geldwäsche handelt es sich im Vergleich zu klassischen Delikten wie Raub, Erpressung, Diebstahl oder Betrug um einen relativ jungen Straftatbestand (§ 261 StGB), der nicht diese sog. Vortaten kriminalisiert, sondern die Annahme der Gewinne …

      Sachgebiete