Direkt zum Inhalt

Grund und Boden

Geprüftes Wissen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Grundstück.

    2. Steuerliche Behandlung: a) Grund und Boden, der zum notwendigen Betriebsvermögen gehört, ist in der Steuerbilanz als Anlagevermögen zu aktivieren. Die Bewertung erfolgt mit den Anschaffungskosten oder dem voraussichtlich dauerhaft niedrigeren Teilwert, falls die Wertminderung am Stichtag noch besteht (§ 6 I Nr. 2 EStG). Bei Grund und Boden, auf den eine Rücklage nach § 6b EStG übertragen worden ist, tritt an die Stelle der Anschaffungskosten der um den Betrag der Rücklage verminderte Betrag.

    b) Bei Steuerpflichtigen, die den Gewinn nach § 4 III EStG ermitteln (Einnahmen-Überschuss-Rechnung), sind die Anschaffungskosten des Grund und Bodens erst im Zeitpunkt der Veräußerung oder Entnahme als Betriebsausgaben zu berücksichtigen.

    GEPRÜFTES WISSEN
    Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
    Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
    Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com