Direkt zum Inhalt

Handelsgewinn

(weitergeleitet von Außenhandelsgewinn)

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Außenhandelsgewinn; Begriff der realen Außenwirtschaftstheorie: Gesamtheit der Vorteile, die die Handel treibenden Länder durch Freihandel realisieren.

    1. Statischer Handelsgewinn: zu unterscheiden: a) Tauschgewinn: ergibt sich schon durch die internationale Angleichung der Preise gehandelter Güter; daraus folgt die Wohlfahrtssteigerung durch Angleichung der Grenznutzen bei der Verwendung der betreffenden Güter.
    b) Spezialisierungsgewinn: ergibt sich über den Tauschgewinn hinaus, indem infolge der Preisverschiebungen die Produktionsstruktur in effizientere Verwendungen gelenkt wird, d. h. die Produktionsstruktur sich ändert. Das Ergebnis derartiger Reallokationsprozesse wird auch als „relatives Maximum der Produktion” bezeichnet. Wird über die nationale Mobilität der Produktionsfaktoren hinaus auch noch die internationale Mobilität zugelassen (gemeinsamer Markt), tritt eine weitere Änderung der Produktionsstruktur ein, man spricht dann von „absolutem Maximum der Produktion”.

    2. Dynamischer Handelsgewinn: Weitere Handelsvorteile, und zwar v. a.:
    (1) Technologietransfer;
    (2) Einfuhr von benötigten, aber im betreffenden Land nicht produzier- bzw. verfügbaren Gütern;
    (3) Intensivierung des Wettbewerbs durch Öffnung der eigenen Märkte für die ausländische Konkurrenz;
    (4) bessere Nutzung der Größenvorteile (Economies of Scale) durch Ausweitung der Märkte;
    (5) Beschleunigung des Wirtschaftswachstums durch steigende Kapitalbildung;
    (6) Mobilisierung brachliegender Ressourcen bzw. nicht genutzter Produktionskapazitäten durch Ausdehnung der Nachfrage (Vent-for-Surplus-Theorie).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Handelsgewinn Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/handelsgewinn-33674 node33674 Handelsgewinn node50999 Technologietransfer node33674->node50999 node45598 Produktionsfaktoren node33674->node45598 node27947 Außenwirtschaftstheorie node33674->node27947 node41216 Mobilität node33674->node41216 node33953 Freihandel node33674->node33953 node33618 Generation node36421 Forschung und Entwicklung ... node45377 Produktionsprozess node39624 Innovation node50999->node36421 node50999->node45377 node50999->node39624 node47543 technologieorientierte Unternehmensgründungen node50999->node47543 node41584 Kalenderzeitanalyse node41584->node45598 node42040 Produktion node30819 Betrieb node30819->node45598 node48087 Unternehmen node48087->node45598 node45598->node42040 node27801 Arbeitslosigkeit node27801->node41216 node31474 Arbeitskräftemobilität node48850 Volkswirtschaftstheorie node27947->node48850 node50041 Wanderung node41216->node33618 node41216->node31474 node41216->node50041 node47994 Theorie der komparativen ... node47994->node33953 node49544 Zolltheorie node49544->node33953 node36695 Erziehungszoll node36695->node33953 node31660 Außenhandel node33953->node31660 node42450 Ohlin node42450->node27947 node43640 Strukturalismus node43640->node27947 node34448 dynamische komparative Vorteile node34448->node27947
      Mindmap Handelsgewinn Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/handelsgewinn-33674 node33674 Handelsgewinn node27947 Außenwirtschaftstheorie node33674->node27947 node33953 Freihandel node33674->node33953 node41216 Mobilität node33674->node41216 node45598 Produktionsfaktoren node33674->node45598 node50999 Technologietransfer node33674->node50999

      News SpringerProfessional.de

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Carsten Weerth
      Hauptzollamt Bremen
      Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Nur bei vordergründiger Betrachtungsweise ist unser Ziel erreicht, nämlich Legitimationsargumente für Händlereinkommen zu finden. Existenzbedingte Einsparung von Ressourcen sowie wertsteigernde, transaktionsbedingte Effizienzvorteile könnten …
      Bereits vor dreißig Jahren entwickelten Prebisch, Myint, Nurkse, Myrdal und Singer ihre These, wonach die Armut der Entwicklungsländer im wesentlichen auf die ungünstigen und sich säkulär verschlechternden Austauschbedingungen zwischen ihren …
      Der ertragsteuerliche Tatbestand wird abstrakt meist auf der Grundlage der sog. klassischen Tatbestandslehre dargestellt: Diese teilt den Steuertatbestand im Allgemeinen in das Steuersubjekt, das Steuerobjekt, die Steuerbemessungsgrundlage und den …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete