Direkt zum Inhalt

inverser Handel

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: In der realen Außenwirtschaftstheorie diskutierte Konstellation, in der die Struktur des Außenhandels verschiedener Länder nicht ihren komparativen Vorteilen entspricht, indem z.B. Güter mit einem komparativen Kostenvorteil nicht exportiert, sondern importiert werden. Ursache dieses inversen Handels kann sein, dass ein Gut, das faktisch einen komparativen Vorteil aufweist, zu einem überhöhten Preis angeboten wird, etwa aufgrund von Faktorpreisen, die wesentlich über den gesamtwirtschaftlichen Opportunitätskosten liegen.

    2. Bei manchen Autoren wird von inversem Handel (z.T. auch von Handel ohne komparative Kostenvorteile) auch dann gesprochen, wenn die divergierenden Grenzkosten bzw. marginalen Opportunitätskosten sich aufgrund unterschiedlicher Nachfragefunktionen in den Handel treibenden Ländern und nicht in erster Linie aufgrund unterschiedlicher Transformationskurven ergeben.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap inverser Handel Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/inverser-handel-41865 node41865 inverser Handel node42091 Opportunitätskosten node41865->node42091 node33270 Grenzkosten node41865->node33270 node44027 reale Außenwirtschaftstheorie node41865->node44027 node40081 komparative Vorteile node41865->node40081 node27166 Deckungsbeitrag node42091->node27166 node49952 Theorie des Zweitbesten node49952->node33270 node39728 Kostenoptimum node39728->node33270 node41281 monopolistische Preisbildung node33270->node41281 node41465 Investitionsrechnung node41465->node42091 node41378 Mindestrendite node41378->node42091 node45943 Spezialisierung node45943->node42091 node46343 Ricardo-Theorem node46343->node40081 node27947 Außenwirtschaftstheorie node44027->node27947 node47994 Theorie der komparativen ... node47994->node40081 node37097 Industriepolitik Konzeptionen node37097->node40081 node28107 Autarkie node40081->node28107 node43064 Politische Ökonomie der ... node43064->node44027 node50469 Wechselkurs node50469->node44027 node30336 Außenhandelstheorie node30336->node44027 node49859 Vollplankostenrechnung node49859->node33270
      Mindmap inverser Handel Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/inverser-handel-41865 node41865 inverser Handel node44027 reale Außenwirtschaftstheorie node41865->node44027 node40081 komparative Vorteile node41865->node40081 node42091 Opportunitätskosten node41865->node42091 node33270 Grenzkosten node41865->node33270

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Carsten Weerth
      Hauptzollamt Bremen
      Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Globalisierung schreitet voran und nimmt Einfluss auf die Einkommensverteilung zwischen Ländern und innerhalb von Ländern. Die Erforschung dieses Zusammenhangs hat sich weiterentwickelt und bietet verbesserte und nuanciertere Erklärungen als …
      Ziel der vorliegenden Arbeit ist eine „dichte“ (Geertz 1987) empirische Beschreibung der Dienstleister für politische Kommunikation in Deutschland, also eine möglichst umfassende Darstellung ihres Profils. Die ermittelte Typologie der …
      In dieser Arbeit wird empirisch untersucht, welche Rolle das soziale Online-Netzwerk Facebook bei der Stressbewältigung spielt. Im Vorfeld wird der aktuelle Forschungsstand zu diesem Themenfeld in Form eines Literature Reviews systematisch …

      Sachgebiete