Direkt zum Inhalt

Investitionsförderung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Investitionshilfen; staatliche finanzielle Förderung gewerblicher Investitionen; Bestandteil der Wirtschaftsförderung.

    1. Investitionsförderung wird i.d.R. als eine spezifische Förderung betrieben: a) Sektorale Investitionsförderung ist die Begünstigung der Investitionen von Unternehmen in bestimmten Wirtschaftszweigen.

    b) Regionale Investitionsförderung begünstigt Investitionen in bestimmten Regionen (Regionalpolitik).

    c) Investitionsförderung für bestimmte Unternehmensgruppen, bes. kleine und mittlere Unternehmen (Mittelstandsförderung).

    d) Begünstigung bestimmter Investitionstatbestände, z.B. Umweltschutzinvestitionen, Investitionen für Forschung und Entwicklung (F&E).

    2. Instrumente: a) Steuerliche Anreize:
    (1) Sonderabschreibungen (in der Bundesrepublik Deutschland für bestimmte Investitionskategorien wie Forschung und Entwicklung, zeitweilig auch für Umweltschutzinvestitionen; in den neuen Bundesländern zeitlich befristet für alle Investitionen);
    (2) Investitionsfreibeträge (Minderung der Steuer-Bemessungsgrundlage) und Investitionsprämien (Abzug von der Steuerschuld) sind vergleichbare Instrumente, in der Bundesrepublik Deutschland aber nicht praktiziert.

    b) Direkte Finanzhilfen in Form von Investitionszulagen (in den neuen Bundesländern, zeitlich befristet bis Ende 2004) oder Investitionszuschüssen (in den alten Bundesländern im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur”; vereinzelt auf der Ebene der Bundesländer; für bestimmte Investitionen aus Förderprogrammen der EU). Investitionszulagen sind für das begünstigte Unternehmen steuerfrei, Investitionszuschüsse sind dagegen zu versteuern.

    c) Zinsgünstige, langfristige Investitionskredite der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) oder auch landeseigenen Wirtschaftsförderinstituten. Derartige Investitionskredite weisen gegenüber normalen kommerziellen Bankkrediten i.d.R. längere Laufzeiten (zehn Jahre und mehr), günstige Festzinskonditionen und meistens das Recht auf (kostenfreie) vorzeitige Tilgung auf.

    d) Öffentliche Bürgschaften, die den Unternehmen eine bankmäßige Fremdfinanzierung ermöglichen, wenn bankübliche Kreditsicherheiten nicht ausreichend gestellt werden können oder das Investitionsvorhaben mit erhöhten Risiken behaftet ist (erfolgt i.d.R. durch Bürgschaftsbanken).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Investitionsförderung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/investitionsfoerderung-37805 node37805 Investitionsförderung node40019 Investitionszulage node37805->node40019 node36421 Forschung und Entwicklung ... node37805->node36421 node37513 Mittelstandsförderung node37805->node37513 node48506 Wirtschaftsförderung node37805->node48506 node42019 Regionalpolitik node37805->node42019 node40165 Mittelstand node33161 Fördergebietsgesetz node33161->node40019 node40695 Information Center node40695->node36421 node42402 Produktionsprogrammplanung node42402->node36421 node50999 Technologietransfer node36421->node50999 node39624 Innovation node36421->node39624 node39059 KfW Mittelstandsbank node45353 Regionalförderung node45353->node37805 node37513->node40165 node37513->node39059 node37513->node45353 node37513->node48506 node34748 Globalsteuerung node48506->node34748 node35538 EU-Regionalpolitik node35538->node42019 node41961 Strukturerhaltungspolitik node41961->node42019 node43134 regionale Disparitäten node42019->node43134 node42019->node39624 node27997 Beihilfe node27997->node48506 node27350 Beihilfehöchstsätze node27350->node48506 node34145 Förderung der Wirtschaft node34145->node48506 node46709 Sonderabschreibung node46709->node40019
      Mindmap Investitionsförderung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/investitionsfoerderung-37805 node37805 Investitionsförderung node48506 Wirtschaftsförderung node37805->node48506 node42019 Regionalpolitik node37805->node42019 node37513 Mittelstandsförderung node37805->node37513 node36421 Forschung und Entwicklung ... node37805->node36421 node40019 Investitionszulage node37805->node40019

      News SpringerProfessional.de

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Henning Klodt
      Institut für Weltwirtschaft
      Leiter des Zentrums Wirtschaftspolitik

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Kleine und mittlere Unternehmen in den südeuropäischen EU-Ländern haben oft nur begrenzten Zugang zu Krediten. Der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, möchte diese Unternehmen fördern, um die Arbeitslosigkeit zu verringern. Auch der…
      Nicht erst seit Einführung des Euro wächst Europa wirtschaftlich immer stärker zusammen. Schon die Schaffung des einheitlichen europäischen Binnenmarktes hat die Integration der europäischen Länder vorangetrieben. Mit einer gemeinsamen Währung …
      Klinik- und praxisambulantes Operieren hat in Deutschland noch ein großes Potenzial, welches aufgrund unvorteilhafter Vergütungsstrukturen nicht genutzt wird. Durch eine Verlagerung bislang unter stationären Bedingungen erbrachter und nach …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete