Direkt zum Inhalt

Konnossement

(weitergeleitet von Bill of Lading)

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Bill of Lading. 1. Begriff: im Seefrachtgeschäft eine auf Verlangen dem Ablader (auch in mehreren Originalen) vom Verfrachter ausgestellte Urkunde, in der er den Empfang der Güter bescheinigt und ihre Auslieferung an den Berechtigten verspricht (§§ 642 ff. HGB).
    a) Das Bord-Konnossement (An-Bord-Konnossement) wird erst nach Abladung der Güter an Bord ausgestellt.
    b) Das Übernahme-Konnossement bestätigt nur die Übernahme zur Beförderung, ohne dass eine Abladung an Bord stattgefunden hat.

    2. Funktionen: Das Konnossement ist ein Wertpapier, durch die Orderklausel (Ausstellung „an Order“) wird es zum Orderpapier, dessen Rechte durch Indossament und Übergabe übertragbar sind. Ohne diese Orderklausel ist es ein Rektapapier, dessen Rechte nur durch Zession und Übergabe übertragbar sind.

    3. Das Konnossement bestimmt die Rechtsstellung des Empfängers: Es ist nicht wie der Frachtbrief Begleitpapier der Ware, sondern Empfangspapier und zugleich Traditionspapier (seine Übergabe ersetzt i.Allg. Übergabe des Gutes).

    4. Solange das Schiff unterwegs ist, kann der Befrachter (Ablader) nur Anweisungen an den Schiffer wegen Rückgabe oder Auslieferung des Gutes erteilen, wenn er ihm sämtliche Originale des Konnossements zurückgibt; dasselbe gilt, wenn ein Konnossementsinhaber die Auslieferung der Güter verlangt, bevor das Schiff den Bestimmungshafen erreicht.

    5. Mit Ankunft des Schiffs in dem Bestimmungshafen können die Güter an den legitimierten Konnossementsinhaber eines Originals des Konnossements ausgeliefert werden (§ 648 II HGB).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Konnossement Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/konnossement-41912 node41912 Konnossement node45113 Seefrachtgeschäft node41912->node45113 node29783 Chartervertrag node45113->node29783 node29001 Charterpartie node29001->node45113 node34639 Frachtvertrag node34639->node45113 node37945 Letter of Lien node37945->node41912 node52735 Zwei-Punkt-Klauseln node52735->node41912 node52733 C-Klauseln node52735->node52733 node36365 Incoterms node52735->node36365 node33992 Ein-Punkt-Klauseln node52735->node33992 node52733->node41912 node52733->node36365 node52732 F-Klauseln node52733->node52732 node35916 FCA node35916->node52733 node51172 Übernahmekonnossement node51172->node41912 node29120 Bordkonnossement node51172->node29120 node29120->node41912
      Mindmap Konnossement Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/konnossement-41912 node41912 Konnossement node45113 Seefrachtgeschäft node41912->node45113 node37945 Letter of Lien node37945->node41912 node52735 Zwei-Punkt-Klauseln node52735->node41912 node52733 C-Klauseln node52733->node41912 node51172 Übernahmekonnossement node51172->node41912

      News SpringerProfessional.de

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Jörn Altmann
      ESB Business School,
      Reutlingen University,
      Lehrstuhl International Finance
      Dr. Robert Malina
      Westfälische Wilhelms-Universität Münster,
      Institut für Verkehrswissenschaft
      Geschäftsführer des Instituts für Verkehrswissenschaft der Universität Münster

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Im Seerecht ist zu unterscheiden zwischen öffentlichem und privatem Seerecht. Zum ersten gehören u. a. Flaggengesetz vom 8. 2. 1951 nebst Durchführungsverordnungen, die Schiffsregisterordnung vom 25. 5. 1951, Seeschiffahrtsstraßen-Ordnung vom 3.
      Das Wertpapiergeschäft hat für Universalbanken und ausgewählte Spezialinstitute eine hohe geschäftspolitische Relevanz. Kreditinstitute können grundsätzlich Wertpapiergeschäfte im eigenen Namen und für eigene Rechnung (Eigenhandel) und im eigenen …
      Die Versand- und Versicherungsdokumente (Spediteur-Übernahmebescheinigung, Frachtbrief und Frachtbriefdoppel, Konnossement und Ladeschein, Versicherungspolice und -zertifikat) werden in den Kapiteln X und XI besprochen. Die Begleitpapiere …

      Sachgebiete