Direkt zum Inhalt

Lohneinkommen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: In der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung umfassen die Arbeitnehmerentgelte die Bruttolöhne und -gehälter (einschließlich aller Zuschläge, Prämien, Gratifikationen und Naturalleistungen) sowie die Sozialbeiträge der Arbeitgeber. Zu den Sozialbeiträgen der Arbeitgeber gehören einerseits die tatsächlichen Sozialbeiträge (gesetzliche und freiwillige Beiträge zur Renten-, Kranken-, Pflege-, Unfall- und Arbeitslosenversicherung) und andererseits die unterstellten Sozialbeiträge (für Beamtenversorgung, für betriebliche Ruhegeldverpflichtungen und für Aufwendungen der Arbeitgeber im Fall von Krankheit, Unfall und bes. Notlagen).

    2. Abgrenzungsprobleme: Unter Verteilungsaspekten umstritten ist die Zurechnung der Unfallversicherung und der betrieblichen Rückstellungen für Altersversorgung zu den Bruttoeinkommen aus unselbstständiger Arbeit. Beiträge zur Sicherung gegen Risiken des Produktionsprozesses (Unfallversicherung) sollten nicht als Bestandteil des Lohneinkommens angesehen werden. Die Nettozuführungen zu Rückstellungen für betriebliche Altersversorgung stellen eine Finanzierungsquelle für die Unternehmen dar und könnten insofern auch den Gewinneinkommen zugerechnet werden, obwohl es sich nicht um frei disponible Gewinne handelt..

    3. Begriff in der Theorie: In der ökonomischen Klassik existiert eine eindeutige Zuordnung von Einkommensarten zu den sozialen Klassen. Einkommen aus Lohn ist die einzige Quelle, aus der die Arbeiter ihr Einkommen beziehen. In der Neoklassik geht es um die Einkommen der Produktionsfaktoren, die gemäß ihrer Funktion im Produktionsprozess definiert werden. Der Produktionsfaktor Arbeit bezieht Lohneinkommen. Eine Verbindung zwischen dem Lohneinkommen einer sozialen Klasse besteht nicht.

    Vgl. Verteilungstheorie.

    Mindmap Lohneinkommen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/lohneinkommen-38038 node38038 Lohneinkommen node50288 Verteilungstheorie node38038->node50288 node32609 Einkommensklassen node32609->node38038 node33825 Gewinneinkommen node32609->node33825 node38524 Löhne und Gehälter node31379 Arbeitsentgelt node39681 Lohn node39681->node38038 node39681->node38524 node39681->node31379 node36881 Gewinnquote node36881->node33825 node35281 Einkommensstreuung node35281->node32609 node33825->node38038 node30301 bereinigte Lohnquote node28694 Arbeitseinkommensquote node30301->node28694 node31807 Cobb-Douglas-Funktion node50288->node31807 node39794 Lohnquote node32068 funktionale Einkommensverteilung node49034 Volkseinkommen node28694->node38038 node28694->node39794 node28694->node32068 node28694->node49034 node36150 gerechte Einkommensverteilung node36150->node50288 node32920 Humankapital node32920->node50288 node28886 Distribution node28886->node50288 node37146 Marktlohn node37146->node39681
    Mindmap Lohneinkommen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/lohneinkommen-38038 node38038 Lohneinkommen node50288 Verteilungstheorie node38038->node50288 node33825 Gewinneinkommen node38038->node33825 node28694 Arbeitseinkommensquote node28694->node38038 node32609 Einkommensklassen node32609->node38038 node39681 Lohn node39681->node38038

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete