Direkt zum Inhalt

Wikipedia Version

Dieser Text basiert auf dem Artikel Lucas-Kritik aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Wikipedia-Version zuletzt aktualisiert am 26.08.19.

Lucas-Kritik

Die Lucas-Kritik ist ein in den 1970er Jahren entstandenes wirtschaftstheoretisches Konzept der modernen Makroökonomik zur Erklärung von wirtschaftspolitischen Verhaltensweisen und deren Auswirkungen. Vater des Konzepts ist der Wirtschaftsnobelpreisträger Robert E. Lucas. Er kritisiert (daher der Name) die bestehenden makroökonomischen Modelle dafür, dass sie auf statischen Erwartungen beruhen. Für eine genauere Aussagekraft schlug Lucas hingegen die Einbeziehung rationaler Erwartungen vor.

Die Lucas-Kritik lautet: „Da die Struktur eines ökonometrischen Modells optimale Entscheidungsregeln der Wirtschaftssubjekte umfasst und da optimale Entscheidungsregeln sich systematisch mit den für die Wirtschaftspolitik relevanten Zeitreihendaten ändern, wird jede Änderung der Wirtschaftspolitik die Struktur des ökonometrischen Modells ändern“.[1]

Lucas kritisiert also, dass eine ökonomische Gesetzmäßigkeit in dem Augenblick nicht mehr funktioniert, wenn die Wirtschaftspolitik versucht, diese auszunutzen. Wenn also die Wirtschaftspolitik z. B. anhand der Phillips-Kurve eine höhere Inflation in Kauf nehmen will, weil dies nach der Gesetzmäßigkeit der Phillips-Kurve mit niedrigerer Arbeitslosigkeit verbunden ist, dann gilt der Phillipszusammenhang plötzlich nicht mehr. Begründen lässt sich dies damit, dass eine veränderte Wirtschaftspolitik die Erwartungen der Wirtschaftssubjekte (und somit den Rahmen der Wirtschaftspolitik selbst) beeinflusst.

Die Lucas-Kritik war somit auch eine Kritik am wirtschaftspolitischen Einsatz ökonometrischer Modelle, da die in diesen Modellen verwendeten Verhaltensparameter als exogen angenommen werden, tatsächlich jedoch endogen seien.

Literatur

  • Cruccolini, Roberto (2011): "Primat der Form: Zur Methodologie und Geschichte in der modernen Makroökonomik, Suedwestdeutscher Verlag für Hochschulschriften, Abschnitt 3.1. ISBN 9783838123622 Digital verfügbar unter [1].
  • Lucas, Robert E. (1976): "Econometric Policy Evaluation: A Critique.", Carnegie-Rochester Conference Series on Public Policy, Band 1, S. 19–46. doi:10.1016/S0167-2231(76)80003-6

Quellenangaben

  1. Lucas, Robert E. (1976): "Econometric Policy Evaluation: A Critique.", Carnegie-Rochester Conference Series on Public Policy, Band 1, S. 41.

zuletzt besuchte Definitionen...

    GEPRÜFTES WISSEN
    Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
    Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
    Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com