Direkt zum Inhalt

Musikverlag

Geprüftes Wissen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    durch die Besonderheiten des Musikurheberrechts gekennzeichnete bes. Form des Verlagsrechts, bei dem der Verleger regelmäßig das Recht der grafischen Vervielfältigung (Papiergeschäft) und einen Beteiligungsanspruch an den Einnahmen der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und Vervielfältigungsrechte e.V. (GEMA) erwirbt, die regelmäßig die sog. Nebenrechte wie Aufführungs-, Senderecht und Recht zur Aufnahme auf Bild- und Tonträger wahrnimmt, die wirtschaftlich in aller Regel die Hauptrechte darstellen. Der Zweck des Musikverlagsvertrages ist daher regelmäßig darauf gerichtet, dass der Verleger die notwendigen Verbindungen zur Verwertung der bei der Verwertungsgesellschaft liegenden Nebenrechte schafft und diese durch den Notendruck anregt. Ihn trifft eine entsprechende Förderungspflicht, die durch die nicht unerheblichen Beteiligungsansprüche nach den Verteilungsplänen der GEMA abgegolten wird.

    GEPRÜFTES WISSEN
    Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
    Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
    Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com