Direkt zum Inhalt

nachhaltiger Vertrieb

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: steht für ein Verständnis von Vertrieb, das durch umfassende Ressourcenorientierung gekennzeichnet ist. Diese bezieht sich auf Prozesse, Produkte und Personen.

    2. Merkmale der Ressourcenorientierung im Vertrieb:
    (1) Der Vertriebsmitarbeiter ist Berater mit empathischem Verständnis für den Kunden. Ausdruck dafür ist eine nachhaltige Kommunikation, die der Wertschätzung, dem Respekt und der Ehrlichkeit gegenüber dem Kunden Ausdruck gibt.
    (2) Der Umgang zwischen den Stakeholdern, vor allem dem Vertriebsmitarbeiter und dem Kunden ist von Fairness geprägt. In Hinblick auf den Preis heißt das: lieber einen fairen Preis erzielen, als den höchstmöglichen verlangen, was möglicherweise den Käufer schwächt und dazu führt, dass er den nächsten Kauf bei einem anderen Anbieter tätigt.
    (3) Kundenbindung erfolgt durch den Aufbau von Partnerschaften und durch ein After Sales- Management, das die Kaufentscheidung des Kunden bestätigt und zu Folgekäufen anregt. Hier spricht man auch von einem nachhaltigen Kundenmanagement.
    (4) Die Vertriebsmannschaft wird als Team verstanden, das sich mit Fairness gegenseitig unterstützt und ergänzt. Personalmanagement erfolgt hier als nachhaltiges Personalmanagement.
    (5) Wissen wird gezielt und umfassend weitergegeben, z.B. mithilfe von Storytelling und anderen Methoden, die eine ganzheitliche interaktive Aneignung von Wissen fördern.
    (6) Prozesse und Verantwortlichkeiten werden definiert, um Kommunikation zu optimieren, z.B. in Bezug auf Schnittstellen zu anderen Unternehmensbereichen, aber auch für spezielle Aufgabenbereiche.

    3. Ziele: Nachhaltiger Vertrieb stärkt als umfassendes Konzept langfristigen Erfolg für alle beteiligten Stakeholder. Es geht langfristig darum, eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten zu schaffen. Kundenbeziehungen werden als Partnerschaften betrachtet, die geprägt sind von Wertschätzung, Fairness, Verlässlichkeit und Langfristigkeit.

    4. Ausprägungen: Nachhaltiger Vertrieb wird erkennbar in den Bereichen Customer Relationship Management, Corporate Social Responsibility, Corporate Responsibility, Wissensmanagement, an entsprechender Strategie und Umsetzung im Personalmanagement, in der Kommunikation, im Marketing und in der Werbung. Psychologische Ansätze finden hier in der Realisierung von Führung sowie in der Kundenbeziehung ihre Anwendung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap nachhaltiger Vertrieb Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/nachhaltiger-vertrieb-53885 node53885 nachhaltiger Vertrieb node30809 Customer Relationship Management ... node53885->node30809 node51589 Corporate Social Responsibility node53885->node51589 node53886 nachhaltige Kommunikation node53885->node53886 node44033 Personalmanagement node53885->node44033 node53887 nachhaltiges Personalmanagement node53885->node53887 node53888 nachhaltiges Kundenmanagement node53885->node53888 node40069 Kundenbindung node30809->node40069 node30988 Database Marketing node30809->node30988 node28709 Data Mining node30809->node28709 node36017 Fundraising node36017->node51589 node52392 European Multistakeholderforum node52392->node51589 node50418 Verantwortung node51589->node50418 node54237 Marketing Automation node54237->node30809 node45689 Personalverwaltung node37167 Kommunikation node53886->node37167 node42698 Personalführung node53887->node45689 node53887->node42698 node53887->node44033 node31786 Corporate Identity node28225 Beschwerdemanagement node53888->node53886 node53888->node31786 node53888->node28225 node48644 Wirtschaftsethik node48644->node51589
      Mindmap nachhaltiger Vertrieb Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/nachhaltiger-vertrieb-53885 node53885 nachhaltiger Vertrieb node53886 nachhaltige Kommunikation node53885->node53886 node53888 nachhaltiges Kundenmanagement node53885->node53888 node53887 nachhaltiges Personalmanagement node53885->node53887 node30809 Customer Relationship Management ... node53885->node30809 node51589 Corporate Social Responsibility node53885->node51589

      News SpringerProfessional.de

      • Exportentwicklung Werkzeugmaschinen

        Ein aktueller Quest Report verbindet Exportmärkte und Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen in Euro und die Wirkung auf die Exporte nach China seit 2008. Steigende Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen gehen demnach mit rückläufigen Exporten nach China einher.

      • Banken genießen großes Vertrauen ihrer Kunden

        72 Prozent der Bankkunden in Deutschland gehen davon aus, dass Kreditinstitute mit ihren persönlichen Daten sorgsam umgehen. Keine andere Branche genießt einer aktuellen Umfrage zufolge höheres Vertrauen.

      • Neue Aufgaben für die Zentrale der Zukunft

        Unternehmen müssen agil und innovativ sein. Das althergebrachte Headquarter, von dem aus alles zentral gesteuert werden soll, scheint dazu nicht passen zu wollen. Muss die Unternehmenszentrale neu erfunden werden? 

      • So geht erfolgreiches Lead Nurturing im B2B-Segment

        Wenn nicht nur Leads, sondern in Folge auch Käufer generiert werden, ist von Lead Nurturing die Rede. Im B2B-Bereich müssen E-Mail-Marketer dafür besonders strategische sowie kontinuierliche Beziehungsarbeit leisten.

      • Globales E-Invoicing ist Herausforderung für Unternehmen

        Unternehmen sind aufgrund staatlicher Vorgaben zunehmend dazu verpflichtet, ihre Rechnungen elektronisch zu erstellen. Doch in jedem Land gelten andere rechtliche Regelungen. Entsprechend komplex gestalten sich die Prozesse. Erster Teil des Gastbeitrags.

      • Auf dem Rechtsweg ins Verderben

        Wer seinen Markt als Eigentum betrachtet und Neueinsteiger juristisch bekämpfen will, kann nur verlieren, meint Springer-Autor und Zukunftsmanager Heino Hilbig. Denn die Klage eines Taxifahrers gegen Moia wird neue Verkehrskonzepte nicht verhindern. 

      • Mit Location Based Marketing auf Neukundenfang

        Deutsche Marketing-Manager sehen in standortbasierter Werbung die Brücke, um Konsumenten online wie offline anzusprechen. Vor allem für die Neukundengewinnung setzen sie auf das Marketinginstrument.

      • Wie der Arbeitsplatz von morgen aussehen wird

        Während der Industrialisierung wanderte die Arbeit aus dem Haushalt in die Fabrik. Heute klopft sie wieder an die Haustür. Die Möglichkeit zu mehr zeitlicher und örtlicher Flexibilität, beispielsweise zur Arbeit im Homeoffice, macht vor keiner Branche mehr halt.

      • Java und JavaScript sind die beliebtesten Programmiersprachen

        Die meisten Softwareingenieure setzen auf Java und JavaScript, wenn es um die Entwicklung von Unternehmensanwendungen geht. Die angeblichen "In"-Programmiersprachen Python & Co. liegen in der Beliebtheitsskala teils weit abgeschlagen hinter den Klassikern.

      • Diese digitalen Marken sind top

        Digitale Dienste dominieren immer stärker die Markenwelt. In den Top 25 der relevantesten Marken Deutschlands machen sich analoge Marken eher rar.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Anabel Ternès
      GetYourWings gGmbH
      CEO

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Sharing Economy boomt. Die Beitragsautoren des vorliegenden Sammelbandes untersuchen Motive, Einstellungen und Effekte dieser neuartigen digitalen Kultur des Teilens und zeigen ihre Potentiale für nachhaltiges Wirtschaften auf. Sie beleuchten …
      39 Prozent der Deutschen nutzten 2017 Sharing Economy. 2018 soll das Marktvolumen auf mehr als 24 Milliarden Euro im Jahr ansteigen, prognostiziert eine Pwc-Studie. Wie sich die Sharing Economy entwickelt, erläutert Gastautor Stefan Heng.
      Insbesondere Millennials gelten als politikverdrossen. Aber sie sind auch werteorientiert und ethisch anspruchsvoll. Daher steigen die Erwartungen an das Sozialverhalten von Unternehmen, so eine Studie.

      Sachgebiete