Direkt zum Inhalt

Oligopol

(weitergeleitet von Duopol)

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Marktform, bei der auf der Seite des Angebots und/oder der Nachfrage nur wenige relativ große Verkäufer bzw. Käufer auftreten (Angebotsoligopol, Nachfrageoligopol bzw. bilaterales Oligopol). Im Fall von nur zwei Verkäufern spricht man von Dyopol (Duopol). Da eine Abgrenzung zwischen vielen und wenigen Anbietern nicht möglich ist, wird das Vorliegen einer oligopolistischen Interdependenz bzw. Reaktionsverbundenheit als Abgrenzungskriterium verwendet. Insofern gehen in die Gewinnfunktion des einzelnen Oligopolisten Größen ein, auf die er selbst keinen Einfluss ausüben kann. D.h. er muss seinen Gewinn unter Berücksichtigung der Aktionsparameter und der Reaktionen seiner Konkurrenten maximieren.

    2. Modelle: Oligopol-Modelle unterscheiden sich allein durch die zugrunde gelegten Hypothesen über Verhaltens- und Reaktionsweisen der Konkurrenten.

    Vgl. auch oligopolistische Preisbildung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Oligopol Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/oligopol-43869 node43869 Oligopol node40842 Marktformen node43869->node40842 node50063 zyklische Konkurrenz node43869->node50063 node39468 klassische Lehre node43636 oligopolistische Interdependenz node43636->node43869 node46450 oligopolistisch node46450->node43869 node46450->node43636 node46450->node40842 node46442 oligopolistische Preisbildung node46450->node46442 node38487 Monopol node44554 Polypol node40629 Mengenanpassung node48041 Wertgrenzprodukt node48041->node43869 node48041->node38487 node48041->node44554 node48041->node40629 node50293 Wettbewerbsfunktionen node48518 Wettbewerbstheorie node50293->node48518 node37177 latente Konkurrenz node37177->node48518 node46459 potenzieller Wettbewerb node46459->node48518 node40513 Markt node40842->node40513 node48518->node43869 node48518->node39468 node39465 Nachfragestruktur node40488 Nachfrageoligopol node39465->node40488 node38987 Marktanteil node40488->node43869 node40488->node40842 node40488->node38987 node47883 Triffinscher Substitutionskoeffizient node47883->node40842 node50063->node40842 node43058 Preisbildungsmodelle node43058->node40842 node46442->node43869
      Mindmap Oligopol Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/oligopol-43869 node43869 Oligopol node40842 Marktformen node43869->node40842 node40488 Nachfrageoligopol node40488->node43869 node48518 Wettbewerbstheorie node48518->node43869 node48041 Wertgrenzprodukt node48041->node43869 node46450 oligopolistisch node46450->node43869

      News SpringerProfessional.de

      • Was Arbeit in Europa kostet

        Für eine Arbeitsstunde zahlt die deutsche Wirtschaft durchschnittlich 34,1 Euro. Doch bei den Arbeitskosten gibt es zwischen den EU-Mitgliedstaaten deutliche Unterschiede: Es geht noch teurer – aber auch viel billiger.

      • "Das Silicon Valley ist nicht über Nacht entstanden"

        Wenn es ein Digitalisierungs-Mekka gibt, in das deutsche Manager pilgern, ist es das Silicon Valley. Was Unternehmen von den US-Vorreitern lernen und ob sie die 180-Grad-Wende schaffen können, beantworten Sven Grote und Rüdiger Goyk im Gespräch.

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Ingo Mecke
      Bundeskartellamt,
      Federal Cartel Office
      Berichterstatter der 10. Beschlussabteilung

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      This chapter studies the effects of welfare-maximizing and revenue-neutral tariff reduction and coordinated domestic tax reforms carried out until the market is completely liberalized. The setting is an international oligopoly model in which …
      We consider the problem of finding equilibria in games with three agents on an oligopolic market with a linear demand function and nonlinear agent cost functions. Under strategic reflexion of the agents regarding the presence of a Stackelberg …
      Much of modern microeconomics and industrial economics is based ongame theory. In this chapter we look at oligopolistic models where firms may cooperateand form coalitions. Apart from R & D and export cooperations, cooperationsin industrial …

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete