Direkt zum Inhalt

Pflegegeld

Definition

Leistung der im SGB XI geregelten sozialen Pflegeversicherung für selbst beschaffte Pflegehilfen anstelle der ansonsten bei Eintritt eines Pflegefalls als sog. Pflegesachleistung zu gewährenden häuslichen Pflege durch zugelassene ambulante Pflegeeinrichtungen.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Leistung der im SGB XI geregelten sozialen Pflegeversicherung für selbst beschaffte Pflegehilfen (§ 37 SGB XI) anstelle der ansonsten bei Eintritt eines Pflegefalls als sog. Pflegesachleistung zu gewährenden häuslichen Pflege durch zugelassene ambulante Pflegeeinrichtungen. Bei den im Gesetz genannten „selbst beschafften Pflegehilfen” wird es sich häufig um Familienangehörige handeln, die die Pflege übernehmen und im SGB XI als Pflegeperson bezeichnet werden. Die Höhe des Pflegegeldes für die Pflegegrade 2 bis 5 richtet sich nach dem Pflegegrad des zu Pflegenden. Seit 1.1.2017 beträgt das Pflegegeld im Pflegegrad 2 316 Euro, im Pfleggrad 3 545 Euro, im Pflegegrad 4 728 Euro und im Pflegegrad 5 901  Euro. Das Pflegegeld wurde durch das erste und zweite Pflegestärkungsgesetz von 2014 und 2015 in seiner Höhe und Struktur, zuletzt nach den ab 1.1.2017 neu eingeführten Pflegegraden, angepasst (Pflegebedürftigkeit).

    2. Gesetzliche Unfallversicherung (§§ 44, 215 V SGB VII): Pflegegeld kann einem Verletzten, der hilflos ist, anstelle von Hauspflege oder Hilfe durch Krankenpfleger gewährt werden. Es beträgt je nach Art und Schwere der unfallbedingten Beeinträchtigung seit dem 1.7.2017 zwischen 351 Euro und 1.400 Euro (bzw. 330 Euro und 1.324 Euro im Beitrittsgebiet) monatlich und wird jährlich entsprechend den gesetzlichen Renten angepasst. Es ist dazu bestimmt, den Verletzten so zu stellen, dass er sich die erforderliche Wartung und Pflege beschaffen kann. Das Pflegegeld wird jährlich wie die sonstigen Geldleistungen der Unfallversicherung durch das jeweilige Rentenanpassungsgesetz an die Veränderungen der Einkommensverhältnisse angepasst. Übersteigen die Aufwendungen für fremde Wartung und Pflege den Betrag des Pflegegeldes, so kann es angemessen erhöht werden.

    3. Steuerrecht: a) Beim Pflegebedürftigen sind die bezogenen Gelder steuerfrei; der Bezug des Pflegegeldes führt nicht zum Wegfall des Pflegepauschbetrages (§ 33b VI EStG, seit 2004).
    b) Bei der pflegenden Person bleiben die Beträge, die ihr der Pflegebedürftige bezahlt, bis zur Höhe der nach § 37 SGB XI bezogenen Beträge steuerfrei, wenn die Pflege durch einen Angehörigen oder eine andere Person erbracht wird, die zur Pflege sittlich verpflichtet ist (§ 3 Nr. 36 EStG).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Pflegegeld Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/pflegegeld-46888 node46888 Pflegegeld node45798 Pflegeperson node46888->node45798 node50239 Unfallversicherung node46888->node50239 node43068 Pflegeversicherung node46888->node43068 node46048 Pflegebedürftigkeit node46888->node46048 node46203 Pflegefall node46888->node46203 node29150 Berufskrankheit node43151 Rentenanpassung node43151->node50239 node30390 Berufsunfähigkeit node30390->node46048 node42768 Pflegekasse node45798->node42768 node45798->node46048 node44201 Sozialversicherung node50239->node44201 node28480 Arbeitsunfall node43068->node45798 node43068->node44201 node46048->node42768 node46048->node43068 node46203->node29150 node46203->node50239 node46203->node28480 node46203->node46048 node51731 Sozialpolitik in der ... node51731->node43068 node51770 Integrierte Versorgung node51770->node43068 node28798 Bundesministerium für Gesundheit ... node28798->node43068 node43854 Sozialgericht node43854->node50239
      Mindmap Pflegegeld Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/pflegegeld-46888 node46888 Pflegegeld node43068 Pflegeversicherung node46888->node43068 node46203 Pflegefall node46888->node46203 node45798 Pflegeperson node46888->node45798 node46048 Pflegebedürftigkeit node46888->node46048 node50239 Unfallversicherung node46888->node50239

      News SpringerProfessional.de

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Martin Werding
      Ruhr-Universität Bochum,Lehrstuhl für Sozialpolitik und öffentliche Finanzen, Fakultät für Sozialwissenschaft
      Prof. Dr. Joachim Becker
      Humboldt-Universität zu Berlin
      Richter am Sozialgericht, Wiesbaden

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Zersplitterung der Zuständigkeit in Pflegefragen sowie sachlich nicht begründbare Unterschiede in der Versorgung bei gleicher Bedürftigkeit zeichnet die Pflegevorsorge in Österreich bis 1992 aus. Allein auf Bundesebene gelten 16 verschiedene …
      Dieser Beitrag befasst sich mit dem stetig wachsenden Trend, spätestens mit dem Renteneintritt Deutschland den Rücken zu kehren und auszuwandern oder alternativ partiell längere Zeit im Ausland zu verbringen. Berücksichtigt und beleuchtet werden …
      Wenn Menschen, die bereits im Rentenalter sind, einer Erwerbstätigkeit nachgehen, so liegt die Frage nahe, warum sie dies tun. Eigentlich hat sich in modernen Arbeitsgesellschaften mit der Rente eine Lebensphase als Standard etabliert, die als …

      Sachgebiete