Direkt zum Inhalt

Wikipedia Version

Dieser Text basiert auf dem Artikel Produktions- und Kostentheorie aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Wikipedia-Version zuletzt aktualisiert am 14.12.18.

Produktions- und Kostentheorie

Die Produktions- und Kostentheorie ist Bestandteil der Betriebswirtschaftslehre. Teils wird sie der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre zugeschlagen, teils auch der Produktionswirtschaft. Sie stellt funktionale (mathematische) Zusammenhänge zwischen Input und Output der Produktion dar. Die Produktionstheorie beschränkt sich auf die Einsatzmengen der verwendeten Faktoren und auf die Ausbringungsmengen der erzeugten Güter, die mit Produktionsfunktionen modelliert werden. Die Kostentheorie baut darauf auf und bewertet die Einsatzmengen mit Kosten, um mithilfe von Kostenfunktionen die optimale Produktionsmethode zu finden.[1]

Siehe auch

Literatur

  • Busse von Colbe: Betriebswirtschaftstheorie: Band 1 Grundlagen, Produktions- und Kostentheorie.
  • Fandel: Produktion I: Produktions- und Kostentheorie. Berlin 1987.

Einzelnachweise

  1. Hans Corsten, Ralf Gössinger: Produktionswirtschaft. 6. Auflage. Oldenbourg, München 1996 S. 57–107.

zuletzt besuchte Definitionen...

    GEPRÜFTES WISSEN
    Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
    Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
    Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com