Direkt zum Inhalt

Produktionspotenzial

Definition

Gesamtwirtschaftliche Produktion, die bei maximaler (oder nach einem anderen Konzept normaler) Beschäftigung aller volkswirtschaftlichen Produktionsfaktoren hergestellt werden könnte.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Gesamtwirtschaftliche Produktion, die bei maximaler (oder nach einem anderen Konzept normaler) Beschäftigung aller volkswirtschaftlichen Produktionsfaktoren hergestellt werden könnte.

    2. Bedeutung: a) Das Produktionspotenzial ermöglicht zusammen mit der tatsächlichen Produktion die Bestimmung des konjunkturellen Zustands einer Wirtschaft (Auslastungsgrad). Hierbei wird bei den meisten Berechnungsmethoden auch berücksichtigt, dass erst nach Erreichen des oberen Wendepunktes (Konjunkturphasen) volkswirtschaftliche Produktionskapazitäten ausgelastet sein können.
    b) Die Entwicklung des Produktionspotenzials im Zeitverlauf wird als Indikator für das Wachstum verwendet und häufig auch als das Gleichgewicht einer Volkswirtschaft interpretiert.
    c) Das Produktionspotenzial führt zusammen mit dem Auslastungsgrad zum Konzept des konjunkturneutralen Haushalts und des strukturellen Defizits.
    d) Das Produktionspotenzial findet in der potenzialorientierten Geldpolitik Anwendung (potenzialorientierte Wirtschaftspolitik).

    Vgl. auch Konjunkturpolitik, Stabilisierungspolitik.

    3. Berechnungsmethoden: a) Peak-to-Peak-Methode;
    b) Hochrechnungen aus Unternehmensbefragungen über die Kapazitätsauslastung, z.B. im Rahmen des ifo-Konjunkturtests.
    c) Schätzungen anhand von Zeitreihenanalysen, bei denen aus der beobachtbaren Veränderung der Produktion konjunkturelle Effekte  herausgefiltert werden, um so einen Wachstumstrend  zu erhalten. Dieser wird als Veränderung des Produktionspotenzials interpretiert.
    d) Schätzungen mithilfe einer Produktionsfunktion, wobei sowohl Ein-Faktor-Ansätze wie auch Mehr-Faktor-Ansätze zur Anwendung kommen. In Deutschland werden bes. von der Deutschen Bundesbank und dem Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (SVR) regelmäßig Berechnungen des Produktionspotenzials durchgeführt.

    Vgl. auch Wachstumstheorie.

    4. Kritik:  Das Produktionspotenzial ist  letztlich eine empirisch unbeobachtbare  Größe. Die verwendeten Verfahren  liefern eine artifizielle Größe, die zudem sehr revisionsanfällig selbst für ihre Vergangenheitswerte ist. Dies spricht dagegen, weite Bereiche der Wirtschaftspolitik an dieser Größe zu orientieren. Insbes. kann die Interpretation des Produktionspotenzials als Gleichgewicht zu einer zu statischen und restriktiven Wirtschaftspolitik führen, die zu sehr an Vergangenheitswerten orientiert ist.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Produktionspotenzial Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/produktionspotenzial-44575 node44575 Produktionspotenzial node45598 Produktionsfaktoren node44575->node45598 node45148 Okunsches Gesetz node45148->node44575 node42714 Phillips-Kurve node45148->node42714 node29862 Auslastungsgrad node45148->node29862 node27801 Arbeitslosigkeit node45148->node27801 node43838 potenzialorientierte Geldpolitik node43838->node44575 node33102 Geldmengenregel node43838->node33102 node32554 gestaffelte Preissetzung node51432 Neukeynesianische Makroökonomik node51438 Outputlücke node43965 Produktionslücke node43965->node44575 node43965->node32554 node43965->node51432 node43965->node51438 node29862->node44575 node27801->node44575 node38138 monetäre Basis node42040 Produktion node45598->node42040 node45778 reales Inlandsprodukt node32198 Geldmenge node33102->node44575 node33102->node38138 node33102->node45778 node33102->node32198 node41584 Kalenderzeitanalyse node41584->node45598 node30819 Betrieb node30819->node45598 node48087 Unternehmen node48087->node45598 node42700 potenzialorientierte Kreditpolitik node42700->node43838
      Mindmap Produktionspotenzial Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/produktionspotenzial-44575 node44575 Produktionspotenzial node45598 Produktionsfaktoren node44575->node45598 node33102 Geldmengenregel node33102->node44575 node45148 Okunsches Gesetz node45148->node44575 node43965 Produktionslücke node43965->node44575 node43838 potenzialorientierte Geldpolitik node43838->node44575

      News SpringerProfessional.de

      • Nachfolger verzweifelt gesucht

        So viele Unternehmen wie noch nie sind auf Nachfolgersuche. Gleichzeitig geht die Schere zwischen Übergabewilligen und Übernahmeinteressenten immer weiter auseinander. Woran es liegt und was Unternehmer tun können.

      • Unternehmen profitieren von Corporate Volunteering

        Engagieren sich Mitarbeiter freiwillig für das Gemeinwohl, profitieren nicht nur gemeinnützige Organisationen und Gesellschaft davon, sondern auch Unternehmen. Wie Corporate Volunteering geplant und in der Unternehmensstrategie verankert wird.

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Gustav A. Horn
      Hans-Böckler-Stiftung, Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK)
      Wissenschaftlicher Direktor
      Prof. Dr. Robert K. Frhr. von Weizsäcker
      Technische Universität München, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre
      Ordinarius/Lehrstuhlinhaber
      Michael Horvath
      Technische Universität München, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre
      Wissenschaftlicher Mitarbeiter

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Konjunktur- und Wachstumsanalyse sowie die geldpolitischen Empfehlungen stützen sich unter anderem auf die Schätzung des Produktionspotenzials und der Produktionslücke. Welche Schätzverfahren werden genutzt? Wo liegen die Vor- un
      Das Produktionspotenzial stellt als eine makropolitische Orientierungsgröße ein zentrales Element der gesamtwirtschaftlichen Anpassungsdynamik stabilitätstheoretischer Konzeptionen dar. Trotz der bereits in Abschnitt 1.1 und Abschnitt 1.2.3 angesproc
      Mit der Akzeptanz des Bestehens prozyklischer Stimuli kurzfristiger Auslastungsschwankungen auf die Akkumulation und Leistungsfähigkeit der Produktionsfaktoren stellt sich die Frage, inwiefern ein solches Phänomen in stabilitätstheoretischen Überlegu

      Sachgebiete