Direkt zum Inhalt

Rentabilität

(weitergeleitet von Betriebsrentabilität)
Definition

Verhältnis einer Erfolgsgröße zum eingesetzten Kapital einer Rechnungsperiode. Beide Größen können zahlungs- und bilanzorientiert gemessen werden.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Zahlungsorientierte Betrachtung
    2. Bilanzorientierte Betrachtung

    Verhältnis einer Erfolgsgröße zum eingesetzten Kapital einer Rechnungsperiode. Beide Größen können zahlungs- und bilanzorientiert gemessen werden.

    Zahlungsorientierte Betrachtung

    1. Gesamtkapitalrentabilität: Einzahlungsüberschuss des Unternehmens in Relation zum gesamten eingesetzten Kapital.

    2. Eigenkapitalrentabilität: Einzahlungsüberschuss des Unternehmens abzüglich der an die Fremdkapitalgeber abzuführenden Zinszahlungen in Relation zum eingesetzten Eigenkapital.

    Bilanzorientierte Betrachtung

    1. Gesamtkapitalrentabilität: Der Periodenerfolg (einschließlich der Fremdkapitalzinsen) wird in Beziehung zum gesamten zur Verfügung stehenden Kapital der Unternehmung (Eigen- und Fremdkapital) gesetzt. Zur besseren Analyse kann die Gesamtkapitalrentabilität als Produkt aus Umsatzrentabilität und Kapitalumschlag dargestellt werden.

    a) Gesamtkapitalrentabilität vor Steuern

    MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+CjxtaT7CoDwvbWk+Cjxtbz49PC9tbz4KPG1mcmFjPgo8bXN0eWxlIG1hdGh2YXJpYW50PSJub3JtYWwiPgo8bXRleHQ+RXJmb2xnIHZvciBaaW5zZW4gdW5kIHZvciBTdGV1ZXJuPC9tdGV4dD4KPC9tc3R5bGU+Cjxtc3R5bGUgbWF0aHZhcmlhbnQ9Im5vcm1hbCI+CjxtdGV4dD5HZXNhbXRrYXBpdGFsPC9tdGV4dD4KPC9tc3R5bGU+CjwvbWZyYWM+CjxtaT47PC9taT4KPC9tYXRoPgo=


    b) Gesamtkapitalrentabilität nach Steuern

    MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+CjxtaT7CoDwvbWk+Cjxtbz49PC9tbz4KPG1mcmFjPgo8bXN0eWxlIG1hdGh2YXJpYW50PSJub3JtYWwiPgo8bXRleHQ+RXJmb2xnIHZvciBaaW5zZW4gdW5kIG5hY2ggU3RldWVybjwvbXRleHQ+CjwvbXN0eWxlPgo8bXN0eWxlIG1hdGh2YXJpYW50PSJub3JtYWwiPgo8bXRleHQ+R2VzYW10a2FwaXRhbDwvbXRleHQ+CjwvbXN0eWxlPgo8L21mcmFjPgo8bW8+LjwvbW8+CjwvbWF0aD4K


    Eine Verzerrung der Gesamtkapitalrentabilität ist möglich durch die Ausnutzung bilanzieller Bewertungsspielräume bei der Gewinnermittlung oder durch Nichtabgrenzung periodenfremder Aufwendungen und Erträge.

    2. Eigenkapitalrentabilität: Relative Größe, die angibt, mit welcher Rate sich das während einer Periode eingesetzte Eigenkapital verzinst.

    a) Eigenkapitalrentabilität vor Steuern

    MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+CjxtaT7CoDwvbWk+Cjxtbz49PC9tbz4KPG1mcmFjPgo8bXN0eWxlIG1hdGh2YXJpYW50PSJub3JtYWwiPgo8bXRleHQ+RXJmb2xnIG5hY2ggWmluc2VuIHVuZCB2b3IgU3RldWVybjwvbXRleHQ+CjwvbXN0eWxlPgo8bXN0eWxlIG1hdGh2YXJpYW50PSJub3JtYWwiPgo8bXRleHQ+RWlnZW5rYXBpdGFsPC9tdGV4dD4KPC9tc3R5bGU+CjwvbWZyYWM+CjxtaT47PC9taT4KPC9tYXRoPgo=


    b) Eigenkapitalrentabilität nach Steuern

    MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+CjxtaT7CoDwvbWk+Cjxtbz49PC9tbz4KPG1mcmFjPgo8bXN0eWxlIG1hdGh2YXJpYW50PSJub3JtYWwiPgo8bXRleHQ+RXJmb2xnIG5hY2ggWmluc2VuIHVuZCBuYWNoIFN0ZXVlcm48L210ZXh0Pgo8L21zdHlsZT4KPG1zdHlsZSBtYXRodmFyaWFudD0ibm9ybWFsIj4KPG10ZXh0PkVpZ2Vua2FwaXRhbDwvbXRleHQ+CjwvbXN0eWxlPgo8L21mcmFjPgo8bW8+LjwvbW8+CjwvbWF0aD4K

    Bei Kapitalgesellschaften besteht das Eigenkapital aus Grund- oder Stammkapital, Gewinn- und Kapitalrücklagen, Gewinnvortrag und ähnlichen Posten. Beziehung zwischen Eigenkapitalrentabilität, Gesamtkapitalrentabilität und Fremdkapitalzinssatz vgl. Leverage-Effekt.

    3. Rentabilität des Betriebs: Es gilt:

    Betriebsrentabilität

    MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+Cjxtbz49PC9tbz4KPG1mcmFjPgo8bXN0eWxlIG1hdGh2YXJpYW50PSJub3JtYWwiPgo8bXRleHQ+QmV0cmllYnNnZXdpbm48L210ZXh0Pgo8L21zdHlsZT4KPG1zdHlsZSBtYXRodmFyaWFudD0ibm9ybWFsIj4KPG10ZXh0PmJldHJpZWJzbm90d2VuZGlnZXMgS2FwaXRhbDwvbXRleHQ+CjwvbXN0eWxlPgo8L21mcmFjPgo8bW8+LjwvbW8+CjwvbWF0aD4K


    Unter betriebsnotwendigem Kapital wird das im Unternehmen eingesetzte Kapital, soweit es zur Erfüllung des Betriebszwecks notwendig ist, verstanden; der Betriebsgewinn wird durch die Abspaltung von neutralen und außerordentlichen Aufwendungen und Erträgen vom Erfolg nach Zinsen und Steuern ermittelt.

    4. Umsatzrentabilität:


    a) Brutto-Umsatzrentabilität

    MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+Cjxtbz49PC9tbz4KPG1mcmFjPgo8bXN0eWxlIG1hdGh2YXJpYW50PSJub3JtYWwiPgo8bXRleHQ+RXJmb2xnIHZvciBaaW5zZW4gdW5kIFN0ZXVlcm48L210ZXh0Pgo8L21zdHlsZT4KPG1zdHlsZSBtYXRodmFyaWFudD0ibm9ybWFsIj4KPG10ZXh0Pk5ldHRvdW1zYWV0emU8L210ZXh0Pgo8L21zdHlsZT4KPC9tZnJhYz4KPG1pPjs8L21pPgo8L21hdGg+Cg==



    b) Netto-Umsatzrentabilität

    MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+Cjxtbz49PC9tbz4KPG1mcmFjPgo8bXN0eWxlIG1hdGh2YXJpYW50PSJub3JtYWwiPgo8bXRleHQ+RXJmb2xnIG5hY2ggWmluc2VuIHVuZCBTdGV1ZXJuPC9tdGV4dD4KPC9tc3R5bGU+Cjxtc3R5bGUgbWF0aHZhcmlhbnQ9Im5vcm1hbCI+CjxtdGV4dD5OZXR0b3Vtc2FldHplPC9tdGV4dD4KPC9tc3R5bGU+CjwvbWZyYWM+Cjxtbz4uPC9tbz4KPC9tYXRoPgo=


    Im Fall der Gesamtkapital-, Eigenkapital- und Umsatzrentabilität kann als Erfolgsgröße der bilanzielle Periodenerfolg oder der um außerordentlichen Betriebserfolg und Finanzerfolg bereinigte ordentliche Betriebserfolg angesetzt werden.

    Vgl. auch Effektivverzinsung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Rentabilität Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/rentabilitaet-45028 node45028 Rentabilität node37558 Kapitalumschlag node45028->node37558 node28704 Delisting node45028->node28704 node47630 Umsatzanalyse node45028->node47630 node38707 MAPI-Methode node38707->node45028 node41465 Investitionsrechnung node38707->node41465 node41465->node45028 node34995 Ersatzinvestition node34995->node38707 node28704->node37558 node47630->node37558 node48702 Umschlagskennzahlen node48702->node37558 node38628 Kapitalrendite node38628->node45028 node53458 Umsatzrendite node53458->node45028 node52604 Personalentwicklung node52604->node45028 node48087 Unternehmen node52604->node48087 node47196 Wissen node52604->node47196 node41572 Mentoring node41572->node52604
      Mindmap Rentabilität Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/rentabilitaet-45028 node45028 Rentabilität node37558 Kapitalumschlag node45028->node37558 node38707 MAPI-Methode node38707->node45028 node38628 Kapitalrendite node38628->node45028 node53458 Umsatzrendite node53458->node45028 node52604 Personalentwicklung node52604->node45028

      News SpringerProfessional.de

      • Unternehmen profitieren von Corporate Volunteering

        Engagieren sich Mitarbeiter freiwillig für das Gemeinwohl, profitieren nicht nur gemeinnützige Organisationen und Gesellschaft davon, sondern auch Unternehmen. Wie Corporate Volunteering geplant und in der Unternehmensstrategie verankert wird.

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Wolfgang Breuer
      RWTH Aachen,
      Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre,
      insb. Betriebliche Finanzwirtschaft
      Professor
      Prof. Dr. Claudia Breuer
      Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe - University of Applied Sciences
      Professorin für Finanzwirtschaft und Nachhaltigkeit

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Alle Erneuerbaren Energien werden in spätestens einigen Jahren voll wettbewerbsfähig sein. Bis es so weit ist, werden noch Milliarden an Subventionen fließen, um auch die neuen Technologien unter Renditegesichtspunkten interessant zu machen.Daher …
      Wenngleich die bKV nicht den betrieblichen Versicherungen im engeren Sinne zuzurechnen ist, so muss sie — aus Sicht des Arbeitgebers — als betriebliche Versicherung eingestuft werden, bei der das Unternehmen sein wichtigstes Kapital, di

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete