Direkt zum Inhalt

Rückgriff

(weitergeleitet von mangels Zahlung)
Definition

Regress; Inanspruchnahme eines Dritten wegen bestimmter Forderungen. Der Rückgriff reicht ein Haftungsrisiko an dritte Personen weiter.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Allgemein
    2. Wechselrecht
    3. Scheckrecht

    Allgemein

    Rückgriff nimmt: 1. Wer auf Schadenersatz in Anspruch genommen worden ist und nunmehr von einem Dritten Ersatz des von ihm zum Zweck des Schadensersatzes Geleisteten verlangt.

    Beispiel: Ein Geschäftsinhaber hat wegen des Verschuldens seines Angestellten Schadenersatz leisten müssen und verlangt nunmehr von diesem Schadloshaltung.

    2. Der in Anspruch genommene Bürge gegen den Hauptschuldner (Bürgschaft).

    3. Der in Anspruch genommene Gesamtschuldner gegen die Übrigen.

    4. Der Verkäufer beim Verbrauchsgüterkauf gegen seinen Lieferanten (§ 478 BGB).

    Um sich das Recht zum Rückgriff zu erhalten, empfiehlt sich im Prozess die Streitverkündung.

    Wechselrecht

    Befriedigung der Ansprüche des Wechselgläubigers eines notleidenden Wechsels durch Inanspruchnahme der Wechsel-Verpflichteten (Art. 43–54 WG).

    1. Rückgriffsrecht besteht gegenüber allen Vormännern, Indossanten, Ausstellern, Wechselbürgen. Der Rückgriff kann gegen jeden Beliebigen der Wechselverpflichteten genommen werden (Sprungregress), es braucht also keine Reihenfolge eingehalten zu werden. Die Wechselverpflichteten haften als Gesamtschuldner.

    2. Rückgriff kann bei Nichtannahme oder Nichtzahlung genommen werden, außerdem in gewissen Fällen der Vermögensunsicherheit (z.B. Insolvenz des Bezogenen oder Ausstellers).

    3. Voraussetzung für den Rückgriff ist Erhebung des Wechselprotests.

    4. Der Inhaber kann im Wege des Rückgriffs verlangen:
    (1) Die Wechselsumme, soweit der Wechsel nicht angenommen oder nicht eingelöst worden ist, mit den etwa bedungenen Zinsen;
    (2) Zinsen in Höhe von 2 Prozent über dem jeweiligen Basiszinssatz des § 247 BGB, mind. aber 6 Prozent;
    (3) Kosten des Protests und der Nachrichten sowie der anderen Auslagen;
    (4) Provision in Höhe von höchstens 1/3 Prozent der Wechselsumme. Er muss gegen Entrichtung der Rückgriffssumme den Wechsel nebst dem Protest und einer quittierten Rückrechung (wichtig für Wechselprozess) aushändigen.

    5. Jeder, der als Rückgriffsschuldner den Wechsel eingelöst hat, ist seinerseits rückgriffsberechtigt (Ersatzrückgriff, Remboursregress); er kann sein Indossament und die Indossamente seiner Nachmänner ausstreichen und im Weg des Rückgriffs von seinen Vormännern verlangen:
    (1) Den vollen Betrag, den er gezahlt hat;
    (2) Zinsen;
    (3) seine Auslagen;
    (4) Provision.

    Scheckrecht

    Ein Rückgriff kommt nur mangels Zahlung in Betracht. Es gilt Entsprechendes wie im Wechselrecht (Art. 40–48 ScheckG). An die Stelle des Protests wird die Verweigerung der Zahlung aber in der Praxis zulässigerweise regelmäßig durch die schriftliche, datierte Erklärung des Bezogenen, die den Tag der Vorlegung angibt, oder eine datierte Erklärung der Abrechnungsstelle, dass der Scheck rechtzeitig eingeliefert und nicht bezahlt worden ist, festgestellt.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Rückgriff Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/rueckgriff-44889 node44889 Rückgriff node46003 Schadensersatz node44889->node46003 node42538 Scheck node29865 Bezogener node46540 Scheckprotest node46540->node44889 node46540->node42538 node46540->node29865 node43416 Rücktritt node47122 Unmöglichkeit node43416->node47122 node46819 positive Vertragsverletzung node46819->node47122 node32346 Gattungsschuld node44789 Schuldner node47122->node44889 node47122->node32346 node47122->node44789 node40244 mangels Annahme node40244->node44889 node29511 Benachrichtigungspflicht node29511->node44889 node32096 höhere Gewalt node29511->node32096 node50217 Wechselprotest node29511->node50217 node47636 Wechsel node29511->node47636 node35750 Druckkündigung node35750->node46003 node35706 gefahrgeneigte Arbeit node35706->node46003 node42334 Sittenwidrigkeit node42334->node46003 node40221 Interesse node46003->node40221 node50217->node44889 node47636->node44889 node35916 FCA node35916->node29511 node42145 Protest node42145->node46540
      Mindmap Rückgriff Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/rueckgriff-44889 node44889 Rückgriff node46003 Schadensersatz node44889->node46003 node29511 Benachrichtigungspflicht node29511->node44889 node40244 mangels Annahme node40244->node44889 node47122 Unmöglichkeit node47122->node44889 node46540 Scheckprotest node46540->node44889

      News SpringerProfessional.de

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      • Wie agil sind Unternehmen wirklich?

        Großunternehmen und Konzerne müssen große Veränderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Kundenstrategien bewältigen. Customer Experience-Verantwortliche sehen hier noch zuviel Silodenken in den Unternehmen.

      • Was Made in China 2025 für Europa bedeutet

        Europäische Manager schauen häufig nur nach Westen, wenn sie auf der Suche nach den neuesten Trends sind. Dagegen sollten wir unseren Blick viel stärker nach Osten – genauer nach China – ausrichten, wenn wir erkennen wollen, welche Entwicklungen die Welt herausfordern werden, meint Springer-Autor Ralf T. Kreutzer.

      • "Im Einkauf erwarte ich für KI noch einen großen Schub"

        Die Wolf GmbH hat die digitale Transformation im Einkauf stark vorangetrieben. Der Systemanbieter für Heiz-, Klima- und Lüftungstechnik fördert schnelle Prozesse durch technologischen und organisatorischen Fortschritt, so Purchasing Director Ernst Kranert im Interview.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Cordula Heldt
      Deutsches Aktieninstitut e.V.
      Referentin und Rechtsanwältin

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Es ist mittlerweile eine Binsenweisheit, dass auch in Organisationen – einst Symbol für Stabilität – nichts so beständig ist wie der Wandel. Diese Einsicht, die sich daraus ergebenden Handlungsnotwendigkeiten für Führungskräfte sowie die entsprechend…
      Im Zuge der Untersuchung der Wirksamkeit einer leistungsorientierten Hochschulsteuerung in Europa konnten in der vorliegenden Arbeit nur bedingt empirische Zusammenhänge zwischen den Profilen der identifizierten Ländercluster und den untersuchten …
      Mit der Durchführung von Veranstaltungen verfolgen Unternehmen im Wesentlichen zwei Zielstellungen. Einerseits kann die kommerzielle Vermarktung einer oder mehrerer Veranstaltungen an verschiedene Zielgruppen (z. B. Besucher, Medien, Sponsoren)

      Sachgebiete