Direkt zum Inhalt

Schuldenkonsolidierung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Grundsatz: Der Konzernabschluss ist gemäß § 297 III HGB so aufzustellen, als ob die einbezogenen Unternehmen insgesamt ein einziges Unternehmen wären (Vollkonsolidierung). Deshalb sind Ausleihungen und andere Forderungen, Rückstellungen und Verbindlichkeiten zwischen den einbezogenen Konzernunternehmen sowie entsprechend Rechnungsabgrenzungsposten und Eventualverbindlichkeiten gegeneinander aufzurechnen (§ 303 I HGB). Die Schuldenkonsolidierung kann erfolgswirksam sein, wenn z.B. die aufzurechnenden Forderungen und Verbindlichkeiten in den zu konsolidierenden Einzelabschlüssen nicht in gleicher Höhe angesetzt wurden.

    2. Ausnahme: Die Schuldenkonsolidierung kann unterbleiben, wenn die aufzurechnenden Beträge von untergeordneter Bedeutung sind (§ 303 II HGB).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Schuldenkonsolidierung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/schuldenkonsolidierung-43000 node43000 Schuldenkonsolidierung node41412 Konzernabschluss node43000->node41412 node50126 Vollkonsolidierung node43000->node50126 node41890 Jahresabschluss node41412->node41890 node39090 Notes node39090->node41412 node31817 Bankbilanz node31817->node41412 node32818 finanzwirtschaftliche Bewegungsbilanz node32818->node41412 node45866 Quotenkonsolidierung node50126->node45866 node33063 Equity-Methode node50126->node33063 node32917 Handelsbilanz II node50126->node32917 node47957 Zwischenergebniseliminierung node50126->node47957
      Mindmap Schuldenkonsolidierung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/schuldenkonsolidierung-43000 node43000 Schuldenkonsolidierung node41412 Konzernabschluss node43000->node41412 node50126 Vollkonsolidierung node43000->node50126

      News SpringerProfessional.de

      • "Das Silicon Valley ist nicht über Nacht entstanden"

        Wenn es ein Digitalisierungs-Mekka gibt, in das deutsche Manager pilgern, ist es das Silicon Valley. Was Unternehmen von den US-Vorreitern lernen und ob sie die 180-Grad-Wende schaffen können, beantworten Sven Grote und Rüdiger Goyk im Gespräch.

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Bernhard Pellens
      Univ. Bochum,
      Lehrstuhl für Internationale Unternehmensrechnung,
      FB Wirtschaftswissenschaft
      Lehrstuhlinhaber
      Dipl. Ök. Torben Rüthers
      Univ. Bochum,
      Lehrstuhl für Internationale Unternehmensrechnung,
      FB Wirtschaftswissenschaft
      wissenschaftlicher Mitarbeiter
      Prof. Dr. Thorsten Sellhorn
      WHU – Otto Beisheim School of Management,
      Lehrstuhl für Externes Rechnungswesen
      Lehrstuhlinhaber

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Weberei AG, Spinnerei AG und die Rohwolle AG sind zu konsolidierende Tochtergesellschaften der Muttergesellschaft Tuch AG. Nehmen Sie die Schuldenkonsolidierung gemäß § 303 HGB fir die Fälle (1) bis (4) vor! In welcher Weise wirkt Ihr …
      Die Weberei AG, Spinnerei AG und die Rohwolle AG sind zu konsolidierende Tochtergesellschaften der Muttergesellschaft Tuch AG. Nehmen Sie die Schuldenkonsolidierung gemäß § 303 HGB für die Fälle (1) bis (4) vor! In welcher Weise wirkt Ihr …
      Ein rechtlich einheitliches Unternehmen kann mit sich selbst kein Schuldverhältnis eingehen. Dementsprechend kann es, von Ausnahmen abgesehen, Forderungen und Verbindlichkeiten gegen sich selbst nicht aktivieren bzw. passivieren, solche …

      Sachgebiete