Direkt zum Inhalt

Share of Advertising

(weitergeleitet von Overspending)

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Anteil des Werbeaufwands eines Anbieters am Werbeaufwand seiner Branche. Dieser Quotient wird verglichen mit dem Marktanteil (Share of Market). Ist der Quotient aus beiden Kennzahlen größer 1, spricht man von Overspending, bei kleiner 1 von Underspending.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Share of Advertising Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/share-advertising-44248 node44248 Share of Advertising node38987 Marktanteil node44248->node38987 node45740 relevanter Markt node38987->node45740 node30008 Branchenstatistik node30008->node38987 node45849 Produktbewertung node45849->node38987 node45277 Responsefunktion node45277->node38987 node43775 Overspending node43775->node44248 node48927 Underspending node48927->node44248
      Mindmap Share of Advertising Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/share-advertising-44248 node44248 Share of Advertising node38987 Marktanteil node44248->node38987 node43775 Overspending node43775->node44248 node48927 Underspending node48927->node44248

      News SpringerProfessional.de

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch
      Universität Gießen,
      FB Wirtschaftswissenschaften,
      Fak. BWL I
      Inhaber der Professur für Marketing

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Previous advertising intensity models have failed toaddress adequately the rivalry effects of leadingfirms trying to protect and enhance the marketshares of their brands. We argue that the relativedegree of market share parity among leading firms ino…
      With the widespread use of mobile devices, mobile online advertising is taking more and more market share. Cost per click and cost per view are the most popular pricing modes in mobile internet advertising, which take effective clicks or …
      The dynamics of opinion formation process in a social network is of great interest for many non-equilibrium systems, such as election, competition of market share in advertising etc. By introducing local disturbance in the social network, such as …

      Sachgebiete