Direkt zum Inhalt

Sozialversicherung

Definition

eines der wichtigsten Instrumente staatlicher Sozialpolitik. Durch gesetzlich geregelte Einrichtungen werden weite Kreise der Bevölkerung gegen Schäden gesichert, die die Existenzgrundlage des einzelnen und der Gemeinschaft zu beeinträchtigen drohen.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Charakterisierung
    2. Versicherungszweige
    3. Träger
    4. Rechtssystematik
    5. Gerichtsbarkeit

    eines der wichtigsten Instrumente staatlicher Sozialpolitik.

    Charakterisierung

    Im Gegensatz zur Individualversicherung werden durch gesetzlich geregelte Einrichtungen weite Kreise der Bevölkerung gegen Schäden gesichert, die die Existenzgrundlage des Einzelnen und der Gemeinschaft zu beeinträchtigen drohen, wie Krankheit, Beeinträchtigung der Arbeitsfähigkeit und dadurch entstehender Verdienstausfall, sowie zum Ausgleich der durch Entbindung oder Tod entstehenden Kosten. Umfang, Leistungen und Verfahren der Sozialversicherung sind in den einzelnen Staaten verschieden geregelt.

    Die dt. Sozialversicherung entstand aus der Idee der genossenschaftlichen Selbsthilfe, ist jedoch durch die Mitwirkung des Staates bei der Verwaltung und Aufbringung der Mittel (Versicherungszwang, gesetzlich geregelte Staffelung der Zwangsbeiträge, die sich in einigen Zweigen weniger nach den Leistungen der Versicherung als nach der Leistungsfähigkeit der Versicherten richten) zu einem Teilgebiet staatlicher Sozialpolitik geworden.

    Versicherungszweige

    Krankenversicherung, Unfallversicherung, Pflegeversicherung und Rentenversicherung. Die Zurechnung der Arbeitslosenversicherung zur Sozialversicherung hängt von der Fragestellung ab; als Teilgebiet staatlicher Tätigkeit gehört sie zur Sozialversicherung bei der Erfassung der Güter- und Einkommensströme im Rahmen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (VGR).

    Träger

    ausschließlich Körperschaften oder Anstalten des öffentlichen Rechts (Versicherungsträger), Leistungen und Beiträge bzw. die Art der Beitragsberechnung sind gesetzlich festgelegt. Träger der Krankenversicherung (Krankenkassen) haben die Möglichkeit innerhalb gewisser vom Gesetzgeber vorgezeichneter Grenzen selbst über die Leistungen zu entscheiden; bis 2008 galt dies auch für die Beitragssätze, seither nur noch für kassenspezifische Zusatzbeiträge.

    Rechtssystematik

    Als Teilgebiet des Sozialrechts unterscheidet sich die Sozialversicherung von der Versorgung (soziales Entschädigungsrecht) dadurch, dass i.d.R. Leistungen nur nach dem Versicherungsprinzip, also nach vorangegangener Beitragsentrichtung erbracht werden. Das Versicherungsprinzip wird jedoch durch das Prinzip des sozialen Ausgleichs in zahlreichen Einzelregelungen durchbrochen. Von der Sozialhilfe bzw. dem Arbeitslosengeld II unterscheidet sich die Sozialversicherung grundsätzlich dadurch, dass bei Eintritt des Versicherungsfalls die gesetzlich vorgesehenen Leistungen unabhängig von einer Bedürftigkeitsprüfung gewährt werden.

    Gerichtsbarkeit

    Streitigkeiten in Angelegenheiten der Sozialversicherung werden vor den Sozialgerichten (Landessozialgerichte, Bundessozialgericht (BSG)) entschieden.

    Vgl. auch Sozialgerichtsbarkeit, soziale Sicherung.

    Mindmap Sozialversicherung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/sozialversicherung-44201 node44201 Sozialversicherung node29485 Arbeitslosenversicherung node44201->node29485 node47916 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) node44201->node47916 node40033 Krankenversicherung node44201->node40033 node35160 Effizienz node44033 Personalmanagement node42647 Sozialleistungen node44033->node42647 node42647->node44201 node46058 soziale Sicherung node42647->node46058 node39857 Jugendhilfe node42647->node39857 node30126 Arbeitslose node53543 Atypische Beschäftigung node27801 Arbeitslosigkeit node29485->node30126 node29485->node53543 node29485->node27801 node45614 Prozess node45908 Qualität node43591 Strategie node44840 Personalabteilung node44840->node44201 node44840->node35160 node44840->node45614 node44840->node45908 node44840->node43591 node27867 Bruttoinlandsprodukt (BIP) node47916->node27867 node34513 Gesundheitswesen node34513->node40033 node46058->node44201 node46058->node40033 node38183 Kontrahierungszwang node38183->node40033 node40778 Makroökonomik node40778->node47916 node45136 Rechnungswesen node45136->node47916 node38052 Keynesianismus node38052->node47916
    Mindmap Sozialversicherung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/sozialversicherung-44201 node44201 Sozialversicherung node47916 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) node44201->node47916 node40033 Krankenversicherung node44201->node40033 node29485 Arbeitslosenversicherung node44201->node29485 node44840 Personalabteilung node44840->node44201 node42647 Sozialleistungen node42647->node44201

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete

    Interne Verweise