Direkt zum Inhalt

Stimmrecht

(weitergeleitet von Record Date)
Definition

Befugnis des Mitglieds einer Gesellschaft zur Teilnahme an der Willensbildung durch Beschlüsse. Die Ausübung des Stimmrechts erfolgt i.d.R. im Rahmen der Gesellschafter- bzw. Hauptversammlung.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1.  Voraussetzungen
    2. Ausübung
    3. Sonstige Stimmrechte

     Voraussetzungen

    1. Allgemeines: Stimmrechte gewähren Nennwertaktien nach ihrem Nennwert, Stückaktien nach der Zahl der Stücke. Wenn ein Aktionär mehrere Aktien besitzt, kann die Satzung das Stimmrecht durch Festsetzung eines Höchstbetrags oder von Abstufungen beschränken (§ 134 I AktG).

    2. Wesentlich für Bedingungen und Form der Ausübung des Stimmrechts ist die Satzung: a) Üblich war es früher, dass die Ausübung des Stimmrechts von der Hinterlegung der Aktien bis zu einem bestimmten Zeitpunkt vor der Hauptversammlung abhängig gemacht wurde. Im November 2005 trat das Gesetz zur Unternehmensintegrität und Modernisierung des Anfechtungsrechts (UMAG) vom 22.9.2005 (BGBl. I 2802) in Kraft, das bei börsennotierten Gesellschaften das Hinterlegungserfordernis durch eine Bescheinigung des Anteilsbesitzes ersetzt, die durch das depotführende Institut auszustellen ist. Der Nachweis muss sich auf den 21. Tag vor der Hauptversammlung, den sog. Record Date beziehen und der Gesellschaft spätestens am siebten Tag vor der Versammlung zugehen. Ein solcher Record Date ist international üblich und wird von der bis zum August 2008 umzusetzenden EU-Aktionärsrechterichtlinie (2007/36/EG) nun auch europaweit vorgeschrieben.

    b) Die Satzung kann die Ausübung des Stimmrechts von der Anmeldung der Aktionäre zur Hauptversammlung abhängig machen (§ 123 II AktG). Dies ist zumindest bei börsennotierten Unternehmen die Praxis, denn nur so kann von den Organisatoren abgeschätzt werden, wie viele Aktionäre sich zur Versammlung einfinden werden.

    3. Weiterentwicklung des Stimmrechts: Infolge des Gesetzes zur Umsetzung der Aktionärsrechterichtlinie (ARUG, 30.07.2009 BGBl. I S. 2479) können die Unternehmen in ihre Satzungen eine elektronische Ausübung des Stimmrechts während und eine (elektronische) Briefwahl vor der Hauptversammlung vorsehen (§ 118 II AktG). Ob die Gesellschaften in Zukunft von diesen Möglichkeiten vermehrt Gebrauch machen werden, hängt sicherlich nicht zuletzt von der technischen Entwicklung ab.

    Ausübung

    1. Das Stimmrecht kann durch einen Bevollmächtigten ausgeübt werden; die Vollmacht bedarf der Schriftform (§ 134 III AktG; sog. Vollmachtsaktionär). Börsennotierte Gesellschaften bieten den Service eines Stimmrechtsvertreters an, i.d.R. einen Mitarbeiter der Gesellschaft, der nach den Weisungen der Aktionäre abstimmt. Das Stimmrecht kann auch über Aktionärsvereinigungen ausgeübt werden.

    2. Kreditinstitute bedürfen zur Ausübung des Stimmrechts der Depotaktien der schriftlichen Ermächtigung des Deponenten, die längstens 15 Monate gültig und jederzeit widerruflich ist. Das stimmrechtsausführende Kreditinstitut hat dem Aktionär die von der Gesellschaft nach § 125 AktG zu erstellenden Mitteilungen sowie die Vorschläge zur Ausübung des Stimmrechts (§ 128 AktG) zuzusenden. Der Aktionär kann zu einzelnen oder allen Vorschlägen anders lautende Weisungen geben, an die sich die depotführende Bank i.d.R. halten muss (s.a. Depotstimmrecht).

    3. Ein Aktionär, der durch die Beschlussfassung entlastet werden soll (Entlastung), kann das Stimmrecht weder für sich noch für einen anderen ausüben (§ 136 I AktG, sonst Stimmrechtsmissbrauch).

    4. Für Minderjährige wird das Stimmrecht durch den gesetzlichen Vertreter ausgeübt.

    5. Bei Sicherungsübereignung ist der Treuhänder zur Stimmrechts-Ausübung befugt, kann aber die Ausübung dem Treugeber überlassen.

    Bisweilen gehen Aktionäre Stimmrechtsbindungen ein.

    Sonstige Stimmrechte

    Stimmrecht bei GmbH: Beschlussfassung und der Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Jeder Euro eines Geschäftsanteils gewährt eine Stimme (§ 47 II GmbHG); bei Personengesellschaften: Abstimmung; Stimmrechte im Insolvenzverfahren: Insolvenzverfahren.

    Mindmap Stimmrecht Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/stimmrecht-43753 node43753 Stimmrecht node48797 Treuhänder node43753->node48797 node49722 Treugeber node43753->node49722 node44319 Sicherungsübereignung node43753->node44319 node51034 Treuhandvertrag node48797->node51034 node35031 Gewerbeertrag node48797->node35031 node36584 Gewerbebetrieb node48797->node36584 node47435 Treuhandschaft node48797->node47435 node49722->node48797 node49722->node47435 node33380 Dividende node50314 Vorzugsaktie node33380->node50314 node39612 Kapitalerhöhung node46124 Satzung node50314->node43753 node50314->node39612 node50314->node46124 node31763 Aktie node50314->node31763 node51034->node49722 node38793 Nennwert node44319->node47435 node29906 Abstraktionsprinzip node44319->node29906 node38991 Kapitalgesellschaften node38991->node31763 node31382 Disagio node27889 Aktiengesellschaft (AG) node31763->node43753 node31763->node38793 node31763->node31382 node31763->node27889 node35463 fiduziarische Sicherheiten node35463->node44319 node49874 Vermögensgegenstand node49874->node44319 node36277 Grundsätze ordnungsmäßiger Inventur node36277->node49722
    Mindmap Stimmrecht Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/stimmrecht-43753 node43753 Stimmrecht node44319 Sicherungsübereignung node43753->node44319 node48797 Treuhänder node43753->node48797 node49722 Treugeber node43753->node49722 node31763 Aktie node31763->node43753 node50314 Vorzugsaktie node50314->node43753

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete