Direkt zum Inhalt

Unternehmerwagnis

Definition

Allg., unvorhersehbares und nicht berechenbares persönliches Risiko oder Kapitalrisiko, das der Unternehmer zu tragen hat.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Allg., unvorhersehbares und nicht berechenbares persönliches Risiko oder Kapitalrisiko, das der Unternehmer zu tragen hat.

    2. Ursachen: a) die allg. wirtschaftliche Entwicklung, z.B. grundlegende Bedarfsumschichtungen, langanhaltende Depressionen, neue Gesetzgebungen (Sozialisierung), Revolutionen, Kriege, unversicherte Katastrophenfälle wie Explosionen, Überflutungen etc.

    b) Besonderheiten der Branche z.B. starke Modeschwankungen (Textilindustrie, Möbelindustrie), Hinzutreten neuer Konkurrenzbetriebe.

    c) Falsche Dispositionen der angestellten Unternehmensleiter (Risiko der Entlassung).

    3. Kostenrechnung: Das Unternehmerwagnis ist nicht einzubeziehen; es wird durch den Unternehmergewinn abgegolten.

    Gegensatz: Kalkulatorisches Wagnis.

    Vgl. auch Wagnis.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Unternehmerwagnis Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/unternehmerwagnis-48085 node48085 Unternehmerwagnis node47400 Wagnisse node48085->node47400 node49340 Unternehmer node48085->node49340 node48888 Unternehmergewinn node48085->node48888 node47658 Unternehmung node48085->node47658 node33066 Herstellkosten node34434 Gewinnmaximierung node30819 Betrieb node48087 Unternehmen node48087->node47658 node40147 kalkulatorischer Gewinn node40147->node48085 node49523 Wagnisverluste node49523->node47400 node50155 Verschleiß node50155->node47400 node37532 Lagerverluste node37532->node47400 node47400->node33066 node49340->node47658 node36048 dynamische Einkommen node34494 Eigenkapitalzinsen node50556 Unternehmerlohn node45598 Produktionsfaktoren node48888->node36048 node48888->node34494 node48888->node50556 node48888->node45598 node32190 Eigenverbrauch node32190->node49340 node31027 Ausfuhrlieferung node31027->node49340 node44897 Sollversteuerung node44897->node49340 node47658->node34434 node47658->node30819 node47545 Veräußerung node47658->node47545
      Mindmap Unternehmerwagnis Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/unternehmerwagnis-48085 node48085 Unternehmerwagnis node49340 Unternehmer node48085->node49340 node48888 Unternehmergewinn node48085->node48888 node47400 Wagnisse node48085->node47400 node40147 kalkulatorischer Gewinn node40147->node48085 node47658 Unternehmung node47658->node48085

      News SpringerProfessional.de

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Weber
      WHU – Otto Beisheim School of Management,
      Institut für Management und Controlling
      ICM
      Direktor
      Prof. Dr. Jean-Paul Thommen
      European Business School,
      Schloss Reichartshausen
      Head of Chair, Chair of Organizational Behavior

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Geschäftsführer und Vorstandsmitglieder sehen sich in wirtschaftlich turbulenten Zeiten gehäuft mit Schadenersatzansprüchen ihrer (ehemaligen) Gesellschaft konfrontiert. Vor Gericht gestaltet sich die Aufklärung des dem Haftungsprozess zugrundeliegen…
      Lerneinheit II behandelt die Kostenartenrechnung.Neben dem klassischen Aufgabenfeld der Kostenartenrechnung werden im ersten Teil dieser Lerneinheit auch kostentheoretische Grundlagen, wie – unter anderem – die Systematisierung kostenrechnerischer …
      In der Baupraxis werden Ansprüche auf Vergütungsanpassung häufig als „Nachträge“ bezeichnet. Dies ist kein Rechtsbegriff, gemeint sind aber regelmäßig alle Mehrforderungen, also sowohl die Mehrvergütungsansprüche aus § 2 VOB/B als auch …

      Sachgebiete