Direkt zum Inhalt

Verein

Definition

Im Sinn des BGB ist ein Verein eine auf gewisse Dauer berechnete Personenvereinigung mit körperschaftlicher Verfassung, die als einheitliches Ganzes gedacht wird, daher einen Gesamtnamen führt und im Bestand vom Wechsel der Mitglieder unabhängig ist. Vereine werden von Mitgliedern getragen, von denen „alle Macht ausgeht”. Sie bestimmen in Versammlungen über Satzungen und Grundsatzfragen, wählen die nachgeordneten Organe und kontrollieren deren Aufgabenerfüllung.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Charakterisierung: Im Sinn des BGB ist ein Verein eine auf gewisse Dauer berechnete Personenvereinigung mit körperschaftlicher Verfassung, die als einheitliches Ganzes gedacht wird, daher einen Gesamtnamen führt und im Bestand vom Wechsel der Mitglieder unabhängig ist. Vereine werden von Mitgliedern getragen, von denen „alle Macht ausgeht”. Sie bestimmen in Versammlungen über Satzungen und Grundsatzfragen, wählen die nachgeordneten Organe (Vorstand, Präsidium) und kontrollieren deren Aufgabenerfüllung.

    2. Die Bildung eines Vereins unterliegt, soweit er keinen verbotenen Zweck verfolgt, keinen Beschränkungen.

    3. Rechtsfähigkeit kann ein Verein erlangen:
    (1) Wenn sein Zweck auf einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb gerichtet ist, durch staatliche Verleihung (§ 22 BGB, wirtschaftlicher Verein);
    (2) im Übrigen durch Eintragung im Vereinsregister (§ 21 BGB; eingetragener Verein (e.V.)).

    3. Auf einen Verein ohne Rechtsfähigkeit findet das Recht der Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) entsprechende Anwendung (§ 54 BGB).

    4. Besteuerung: Vereine unterliegen ohne Rücksicht auf ihre Rechtsform der Körperschaftsteuer, wirtschaftliche Vereine auch der Gewerbesteuer. Vereine unterliegen mit ihrem unternehmerischen Bereich der Umsatzsteuer; auch die Mitgliederbeiträge sind dann der Umsatzsteuer zu unterwerfen, wenn sie für ein Leistungsangebot gezahlt werden, dass der Verein seinen Mitgliedern zur Verfügung stellt (z.B. der Fall bei Sportvereinen); allerdings sind dann ggf. auch Steuerbefreiungen zu beachten. Unabhängig davon kann der Erwerb von Gegenständen aus anderen Mitgliedsstaaten der EU für den Verein Umsatzsteuer auslösen (Erwerbsteuer, Halbunternehmer).

    Vgl. auch Non-Profit-Organisation (NPO).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Verein Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/verein-50919 node50919 Verein node41921 Rechtsfähigkeit node50919->node41921 node27889 Aktiengesellschaft (AG) node50410 Vorstand node27889->node50410 node48426 Wirtschaftsverband node49737 Verband node48426->node49737 node38922 Integration node37009 Kapitalismus node39660 Koalitionsfreiheit node35084 Gesellschaft node49959 Vereinigungsfreiheit node49959->node50919 node49959->node39660 node49959->node35084 node44786 Selbsteintritt node44786->node50410 node50114 Widerruf node50114->node50410 node50410->node50919 node35170 Geschäftsfähigkeit node41921->node35170 node40541 juristische Person node41921->node40541 node27380 Betreuung node41921->node27380 node37164 natürliche Personen node41921->node37164 node32583 Drittleistungs-NPO node49737->node50919 node49737->node38922 node49737->node37009 node39562 Nonprofit-Organisation (NPO) node39562->node50919 node36300 Eigenleistungs-NPO node36300->node50919 node36300->node32583 node36300->node49737 node36300->node39562 node48277 Unternehmerverband node48277->node49737
      Mindmap Verein Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/verein-50919 node50919 Verein node41921 Rechtsfähigkeit node50919->node41921 node36300 Eigenleistungs-NPO node36300->node50919 node50410 Vorstand node50410->node50919 node49959 Vereinigungsfreiheit node49959->node50919 node49737 Verband node49737->node50919

      News SpringerProfessional.de

      • Exportentwicklung Werkzeugmaschinen

        Ein aktueller Quest Report verbindet Exportmärkte und Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen in Euro und die Wirkung auf die Exporte nach China seit 2008. Steigende Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen gehen demnach mit rückläufigen Exporten nach China einher.

      • Banken genießen großes Vertrauen ihrer Kunden

        72 Prozent der Bankkunden in Deutschland gehen davon aus, dass Kreditinstitute mit ihren persönlichen Daten sorgsam umgehen. Keine andere Branche genießt einer aktuellen Umfrage zufolge höheres Vertrauen.

      • Neue Aufgaben für die Zentrale der Zukunft

        Unternehmen müssen agil und innovativ sein. Das althergebrachte Headquarter, von dem aus alles zentral gesteuert werden soll, scheint dazu nicht passen zu wollen. Muss die Unternehmenszentrale neu erfunden werden? 

      • So geht erfolgreiches Lead Nurturing im B2B-Segment

        Wenn nicht nur Leads, sondern in Folge auch Käufer generiert werden, ist von Lead Nurturing die Rede. Im B2B-Bereich müssen E-Mail-Marketer dafür besonders strategische sowie kontinuierliche Beziehungsarbeit leisten.

      • Globales E-Invoicing ist Herausforderung für Unternehmen

        Unternehmen sind aufgrund staatlicher Vorgaben zunehmend dazu verpflichtet, ihre Rechnungen elektronisch zu erstellen. Doch in jedem Land gelten andere rechtliche Regelungen. Entsprechend komplex gestalten sich die Prozesse. Erster Teil des Gastbeitrags.

      • Auf dem Rechtsweg ins Verderben

        Wer seinen Markt als Eigentum betrachtet und Neueinsteiger juristisch bekämpfen will, kann nur verlieren, meint Springer-Autor und Zukunftsmanager Heino Hilbig. Denn die Klage eines Taxifahrers gegen Moia wird neue Verkehrskonzepte nicht verhindern. 

      • Mit Location Based Marketing auf Neukundenfang

        Deutsche Marketing-Manager sehen in standortbasierter Werbung die Brücke, um Konsumenten online wie offline anzusprechen. Vor allem für die Neukundengewinnung setzen sie auf das Marketinginstrument.

      • Wie der Arbeitsplatz von morgen aussehen wird

        Während der Industrialisierung wanderte die Arbeit aus dem Haushalt in die Fabrik. Heute klopft sie wieder an die Haustür. Die Möglichkeit zu mehr zeitlicher und örtlicher Flexibilität, beispielsweise zur Arbeit im Homeoffice, macht vor keiner Branche mehr halt.

      • Java und JavaScript sind die beliebtesten Programmiersprachen

        Die meisten Softwareingenieure setzen auf Java und JavaScript, wenn es um die Entwicklung von Unternehmensanwendungen geht. Die angeblichen "In"-Programmiersprachen Python & Co. liegen in der Beliebtheitsskala teils weit abgeschlagen hinter den Klassikern.

      • Diese digitalen Marken sind top

        Digitale Dienste dominieren immer stärker die Markenwelt. In den Top 25 der relevantesten Marken Deutschlands machen sich analoge Marken eher rar.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Norbert Dautzenberg
      Jade Hochschule
      Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth/,
      Standort Wilhelmshaven
      Verwalter einer Professur für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre
      StB Birgitta Dennerlein
      selbständig
      Diplom-Betriebswirtin (BA), Steuerberaterin

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Unternehmensrestrukturierung bedingt regelmäßig eine Neuordnung des betrieblichen Versorgungswerks. Mit der Zäsur einer Insolvenz greift der gesetzliche Insolvenzschutz für die betrieblich Versorgungsberechtigten. Deren Ansprüche und …
      Zu Beginn schauen wir uns gemeinsam an, was die Grundlagen für jeden Verein sind. Hier können die ersten organisatorischen Aspekte abgeleitet werden. Auf dieser Grundlage wird die Arbeit im Verein geregelt. Sie ist ein wichtiger Grundpfeiler und …
      In Kap. 5 betrachten wir die Strukturen in einem Verein. Warum gibt es Strukturen und welchen Sinn verfolgen sie? Welche Strukturen sind typisch für einen Verein? Was sind die Unterschiede und welche Vor‑ und Nachteile bringen die jeweiligen …

      Sachgebiete