Direkt zum Inhalt

Warenhaus

Definition

Betriebsform des Handels (Einzelhandel) in zentraler Lage mit branchenübergreifendem, breiten Sortiment einschließlich Lebensmitteln

Geprüftes Wissen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Department Store; Betriebsform des Handels (Einzelhandel); Angebot eines branchenübergreifenden, breiten Sortiments (Hauptrichtung Bekleidung, Textilien, Hausrat, Wohnbe­darf) einschließlich Lebensmitteln („Alles unter einem Dach“).

    Kennzeichen: Überwiegend mehrgeschossiger Einzelhandelsgroßbetrieb in zentraler Lage, häufig eigenes Parkhaus angegliedert, offene Warenpräsentation, partielle Selbstbedienung (Selbstauswahl), Barzahlung.

    Entwicklung: Langsames Trading-up ließ aus manchen Warenhäusern Einkaufspaläste werden mit äußerst reichhaltigem, internationalem, aufwendig präsentiertem Sortiment. Warenhäuser sind starker Konkurrenz durch Selbstbedienungswarenhäuser ausgesetzt: Neben gezielten Anpassungsmaßnahmen zur Erhöhung der standortspezifischen Attraktivität wurde auch die Schließung mancher Filiale erforderlich (Dynamik der Betriebsformen im Handel).

    Typische Vertreter: Arcandor (Karstadt), Kaufhof, (ehemals) Hertie.

    Anders: Kaufhaus.

    GEPRÜFTES WISSEN
    Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
    Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
    Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com