Direkt zum Inhalt

WZ

(weitergeleitet von Klassifikation der Wirtschaftszweige)

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Klassifikation der Wirtschaftszweige, Basis der Erfassung wirtschaftlicher Tätigkeiten.

    2. Zweck: Sie dient der einheitlichen Erfassung der wirtschaftlichen Tätigkeiten von Unternehmen, Betrieben und anderen statistischen Einheiten in allen amtlichen Statistiken in Deutschland. Sie baut rechtsverbindlich auf der durch EG-Verordnungen verbindlich eingeführten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige in der Europäischen Gemeinschaft (NACE Rev. 2) auf, enthält jedoch eine weitere Gliederungsebene, um den speziell in Deutschland auftretenden Strukturen gerecht zu werden. Damit ist sie automatisch auch eng mit der ISIC verknüpft. Zur Abgrenzung der Positionen werden wie bei der NACE Rev. 2 die Art der produzierten Waren und Dienstleistungen, die Verwendungszwecke der Waren und Dienstleistungen und die Produktionstechnik herangezogen. Die Klassifikation der Wirtschaftszweige wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert. Seit 1.1.2008 wird für statistische Zwecke die WZ 2008 angewendet, die die WZ 2003 ablöst. Gegenüber der Fassung von 2003 enthält die WZ 2008 einige strukturelle und methodische Änderungen. Diese waren nötig geworden, da im Zuge einer weiteren internationalen Harmonisierung von Wirtschaftsklassifikationen Änderungen internationaler Referenzklassifikationen berücksichtigt werden mussten bzw. eine Erweiterung um bislang nicht erfasste Tatbestände erforderlich wurde.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap WZ Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wz-48177 node48177 WZ node30109 amtliche Statistik node48177->node30109 node41654 NACE node48177->node41654 node47916 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) node30109->node47916 node46290 Statistisches Bundesamt (StBA) node30109->node46290 node41715 Labor-Force-Konzept node41715->node30109 node42379 Selbstständige node42379->node30109 node40035 ISIC node41654->node40035 node31889 CPA node41654->node31889 node39639 Klassifikationen node41654->node39639 node40035->node48177 node40035->node39639 node50197 Wirtschaftszweigsystematiken node40035->node50197 node50197->node48177 node35762 GP node35762->node48177 node35762->node41654 node35762->node31889 node43243 PRODCOM-Liste node35762->node43243 node45473 Produktionsstatistik node35762->node45473 node37521 Klassifikation der Wirtschaftszweige node37521->node48177
      Mindmap WZ Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wz-48177 node48177 WZ node30109 amtliche Statistik node48177->node30109 node41654 NACE node48177->node41654 node40035 ISIC node48177->node40035 node35762 GP node35762->node48177 node37521 Klassifikation der Wirtschaftszweige node37521->node48177

      News SpringerProfessional.de

      • Was Arbeit in Europa kostet

        Für eine Arbeitsstunde zahlt die deutsche Wirtschaft durchschnittlich 34,1 Euro. Doch bei den Arbeitskosten gibt es zwischen den EU-Mitgliedstaaten deutliche Unterschiede: Es geht noch teurer – aber auch viel billiger.

      • "Das Silicon Valley ist nicht über Nacht entstanden"

        Wenn es ein Digitalisierungs-Mekka gibt, in das deutsche Manager pilgern, ist es das Silicon Valley. Was Unternehmen von den US-Vorreitern lernen und ob sie die 180-Grad-Wende schaffen können, beantworten Sven Grote und Rüdiger Goyk im Gespräch.

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Katrin Schmidt
      Bundesagentur für Arbeit,
      Zentrale
      Referentin Arbeitsmarktberichterstattung

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      On the basis of the density functional theory and general gradient approximation and the method of special points, the electronic spectra and the energy position of the local charge-neutrality level are calculated for the wurtzite BN, AlN, GaN, and I…
      In this paper we explore the relationship between the coefficients in the expansion of a function f(x) in orthogonal polynomials and the coefficients for the expansion of (1-x) m f(x), with particular attention to the case of Jacobi polynomials.

      Sachgebiete