Direkt zum Inhalt

Zielsystem der Unternehmung

(weitergeleitet von unternehmerisches Zielsystem)

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Kollektives Zielsystem aller Personen, die ein wirtschaftliches Interesse an einer Unternehmung haben (Stakeholder). Konstituierend für das Zielsystem der Unternehmung sind die individuellen Zielsysteme der einzelnen Stakeholder, welche deren persönliche Interessen an der Unternehmung widerspiegeln.

    2. Entstehung: Im Zuge der Gründung und des Wachstums einer Unternehmung bildet sich deren Zielsystem sukzessiv aus den individuellen Zielsystemen der sich ihr anschließenden Mitarbeiter sowie der Kapitalgeber, Lieferanten, Kunden und übrigen Anspruchsgruppen heraus. Auf welche Art und wie stark individuelle Ziele einzelner Stakeholder (oder Stakeholder-Gruppen) berücksichtigt werden, hängt insbes. von deren Verhandlungsmacht und dem Ausmaß der Übernahme von Geschäftsrisiken ab.

    3. Interessenmonismus versus Interessenpluralismus: Für die Art der Berücksichtigung  individueller Ziele im Zielsystem der Unternehmung bestehen dieselben drei Möglichkeiten wie für die Berücksichtigung von Zielen im Zielsystem einer Einzelperson: Ziele können unterdrückt, in eine Restriktion umgewandelt oder explizit berücksichtigt werden. Gehen nur die Ziele einer einzelnen Interessengruppe in die Zielfunktion für die Unternehmenspolitik ein, so spricht man von Interessenmonismus. Aufgrund ihrer Rolle als Residualanspruchsberechtigte sind es in einem solchen Fall die Eigenkapitalgeber, die die Zielfunktion festlegen (Shareholder Orientierung). Dagegen spricht man von Interessenpluralismus, wenn auch andere Interessen als die der Eigenkapitalgeber in die Zielsetzung für die Unterneghmenspolitik eingehen.

    Vgl. Corporate Governance, Shareholder Value.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Zielsystem der Unternehmung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/zielsystem-der-unternehmung-53968 node53968 Zielsystem der Unternehmung node43433 Shareholder Value node53968->node43433 node27010 Anspruchsgruppen node53968->node27010 node28617 Corporate Governance node53968->node28617 node35437 Ertragswert node47652 Unternehmensziele node47652->node53968 node53939 Wahrscheinlichkeitsgewichtungsfunktion node27388 Abstimmungsverfahren node51047 Zielsystem node51047->node53968 node30730 Bernoulli-Prinzip node32315 Entscheidungstheorie node32315->node53968 node32315->node53939 node32315->node27388 node32315->node51047 node32315->node30730 node40456 Kapitalkosten node46163 Reproduktionswert node34982 Eigenkapital node43433->node35437 node43433->node40456 node43433->node46163 node43433->node34982 node46453 Social Responsiveness node27010->node46453 node46282 Stakeholder-Ansatz node27010->node46282 node53536 Skandal node53536->node28617 node53539 Risikokommunikation node53539->node28617 node51589 Corporate Social Responsibility node51589->node28617 node47364 Unternehmensverfassung node28617->node47364 node36017 Fundraising node36017->node27010 node33560 Glaubwürdigkeit node33560->node27010
      Mindmap Zielsystem der Unternehmung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/zielsystem-der-unternehmung-53968 node53968 Zielsystem der Unternehmung node27010 Anspruchsgruppen node53968->node27010 node28617 Corporate Governance node53968->node28617 node43433 Shareholder Value node53968->node43433 node32315 Entscheidungstheorie node32315->node53968 node47652 Unternehmensziele node47652->node53968

      News SpringerProfessional.de

      • Unternehmen profitieren von Corporate Volunteering

        Engagieren sich Mitarbeiter freiwillig für das Gemeinwohl, profitieren nicht nur gemeinnützige Organisationen und Gesellschaft davon, sondern auch Unternehmen. Wie Corporate Volunteering geplant und in der Unternehmensstrategie verankert wird.

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Robert Gillenkirch
      Universität Osnabrück
      Universitätsprofessor

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Zusätzlich zu der Beschränkung auf nicht-emissionsfähige Unternehmen soll jetzt eine weitere Annahme eingeführt werden; Der Eigenkapitalgeber leitet die Unternehmung. Damit entfallt eine Problematik, die sich bei der Betrachtung großer …
      Ein wesentliches Merkmal erfolgreicher Unternehmensführung ist die Antizipation von Entwicklungen innerhalb und außerhalb der Unternehmen und die proaktive Ausrichtung des Verhaltens auf diese Entwicklungen. Bellmann hält die Sicherstellung dieser …
      Die vierte industrielle Revolution ist gekennzeichnet durch die Verschmelzung der physischen Welt der Produktion mit der digitalen Welt der Informationstechnik. Sie wird aufgrund des technologiegetriebenen Veränderungsprozesses in Anlehnung an die …

      Sachgebiete