Direkt zum Inhalt

apl. Prof. Dr. Niko Paech

Universität Siegen, Fakultät III,Studiengang Plurale Ökonomik

Niko Paech ist Vorsitzender der Vereinigung für Ökologische Ökonomie (VÖÖ), gehört unter anderem dem Post Fossil Institut (PFI), dem Oldenburg Center for Sustainability Economics and Management (CENTOS), dem Oldenburger Zentrum für nachhaltige Raumentwicklung (ZENARIO), dem Kompetenzzentrum Bauen und Energie (KoBE) an und ist Aufsichtsratsvorsitzender der Oldenburger Energiegenossenschaft (OLEGENO).

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

Profil

Kurzvita

Niko Paech forscht und lehrt u.a. in den Bereichen Ökologische Ökonomik, Klimaschutz, nachhaltiger Konsum, Sustainable Supply Chain Management, Nachhaltigkeitskommunikation, Diffusionsforschung, Innovationsmanagement und Postwachstumsökonomik.

Arbeitsgebiete / Forschungsschwerpunkte

Arbeitsgebiete: Produktionsmanagement, Supply Chain Management, Organisations- und Institutionenforschung, Innovations- und Diffusionsforschung, Postwachstumsökonomik, Klimaschutz, Konsumforschung, Nachhaltigkeitskommunikation und -management, Ökologische Ökonomik

Forschungsschwerpunkte: Diffusion von Klimaschutzmaßnahmen im Gebäudesektor, Resilienz im Ernährungsbereich, Klimaanpassung, Urbane Subsistenz, Nutzungsdauerverlängerung von Konsumgütern

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

Veröffentlichungen / aktuelle Projekte

Wichtige Veröffentlichungen
  • Umweltbewusstsein, Qualitätsunsicherheit und die Wirkung einer Emissionspublizität, in: Zeitschrift für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften 109/3 (1989), S. 385-398
  • Contestability Reconsidered: The Meaning of Market Exit Costs, in: Journal of Economic Behavior and Organization 34/3 (1998), S. 435-443
  • Innovationen und Nachhaltigkeit. Lösung oder Teil des Problems?, in: Politische Ökologie 21/84 (2003), S. 16-18
  • Wachstumsneutralität durch stoffliche Nullsummenspiele, in: Ökologisches Wirtschaften 3 (2006), S. 30-33
  • Unternehmerische Nachhaltigkeit und die ungelöste Wachstumsfrage: Von der Funktionsorientierung zur Bedarfssubstitution, in: UmweltWirtschaftsForum (UWF) 15/2 (2007), S. 86-91
  • Klimaschutz beim Wohnen. Schlummernde Potenziale wecken, in: THEXIS/Marketing Review St. Gallen 4 (2008), S. 34-38;
  • Nach dem Wachstumsrausch: Eine zeitökonomische Theorie der Suffizienz, in: Zeitschrift für Sozialökonomie (ZfSÖ) 47/166-167 (2010), S. 33-40
  • Das Elend der Konsumwirtschaft. Von Rio+20 zur Postwachstumsgesellschaft, in: Blätter für deutsche und internationale Politik 6 (2012), S. 55-63
  • Nachhaltiges Wirtschaften jenseits von Innovationsorientierung und Wachstum. Eine unternehmensbezogene Transformationstheorie, Metropolis-Verlag, Marburg, 2. Auflage (2012)
  • Befreiung vom Überfluss. Auf dem Weg in die Postwachstumsökonomie, Oekom-Verlag, München, 4. Auflage (2012).
Aktuelle Projekte

100%-Erneuerbare-Energie-Regionen, Energiegenossenschaften als Instrumente einer partizipativen Transformation der Energiesysteme

Experte im Lexikon

Interessante Definitionen