Direkt zum Inhalt

Klimarisiken

Definition

Klimarisiken für Unternehmen können in regularische Risiken, physische Risiken, rechtliche Risiken, Reputationsrisiken und in wettbewerbs- und strategiebezogene Risiken unterteilt werden (vgl. Günther et. al. 2007).

Geprüftes Wissen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Klimarisiken für Unternehmen können in regularische Risiken, physische Risiken, rechtliche Risiken, Reputationsrisiken und in wettbewerbs- und strategiebezogene Risiken unterteilt werden (vgl. Günther et. al. 2007). Jedes Risiko stellt auch immer eine Chance dar.

    2. Klimarisikoarten: Regularische Risiken entstehen durch staatliche Regulierung (z.B. Emissionshandel).
    Physische Risiken entstehen durch den Anstieg des Meeresspiegels, der Temperatur und Veränderung der klimatischen Bedingungen.
    Rechtliche Risiken behandeln Risiken von Prozessen und Risiken durch Strafen und Sanktionierungen (Sanktion).
    Reputationsrisiken umfassen Risiken, die das öffentliche Ansehen eines Unternehmens betreffen.
    Wettbewerbs- und strategiebezogene Risiken beinhalten Wettbewerbsfaktoren (z.B. Energieeffizienz).

    GEPRÜFTES WISSEN
    Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
    Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
    Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com