Direkt zum Inhalt

globale Wertschöpfungskette

Geprüftes Wissen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Struktur und Organisation globaler Wertschöpfungsprozesse (Wertschöpfungskette). Während beim Konzept der globalen Warenkette der Fokus sinnvollerweise auf Waren liegt, da diese als „greifbare“ Gegenstände in Untersuchungen einfach zu erfassen sind, bietet es sich an, die Gesamtbetrachtung durch Einbezug weiterer Elemente der Wertschöpfung zu ergänzen. Diese Erweiterung des Warenkettenkonzepts findet in globalen Wertschöpfungsketten ihren Niederschlag, welche die Wertschöpfung und nicht mehr die Ware in den Fokus der Betrachtung stellen. Dadurch sind die immer bedeutsamer werdenden Dienstleistungen im Rahmen der voranschreitenden Entwicklung des Dienstleistungssektors besser zu berücksichtigen.

    GEPRÜFTES WISSEN
    Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
    Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
    Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Autoren der Definition

      Prof. Dr. Hans-Dieter Haas
      Lehrstuhl für Wirtschaftsgeographie,
      Ludwig-Maximilians-Universität München
      o. Univ.-Prof. i. R.
      Dr. Simon-Martin Neumair
      Lehrstuhl für Wirtschaftsgeographie
      Ludwig Maximilians-Universität

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Der Handel mit Vorleistungen hat in den vergangenen Jahrzehnten stark an Bedeutung gewonnen. In Deutschland verbraucht vor allem der Industriesektor einen hohen Anteil der Vorleistungsimporte, wobei Rohstoffimporten eine besondere Bedeutung …
      Die Auslagerung von Prozessen und die Internationalisierung der Wertschöpfung verlangt nach weiterführenden Ansätzen im Klimaschutz. Die kumulierte Emissionsintensität (KEI) schafft Transparenz über die Treibhausgas(THG)-Emissionen von Vorketten d. h…
      ​Die kumulierte Emissionsintensität ist ein neues Instrument der betrieblichen Umweltleistungsbewertung. Die Einführung eines entsprechenden Kennzahlensystems ist mit einem Startwertproblem verbunden, zu dessen Lösung Umweltwirkungsmultiplikatoren au