Direkt zum Inhalt

Bundesfernstraßen

Geprüftes Wissen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    öffentliche Straßen, die ein zusammenhängendes Verkehrsnetz bilden; in Deutschland gegliedert in Bundesautobahnen und Bundesstraßen mit Ortsdurchfahrten.

    Zu den Bundesfernstraßen gehören:
    (1) Straßenkörper: Straßengrund, Unterbau, Straßendecke, Brücken, Dämme, Gräben, Böschungen, Mittel- und Sicherheitsstreifen;
    (2) der Luftraum über dem Straßenkörper;
    (3) Zubehör: Verkehrszeichen, Verkehrseinrichtungen und Bepflanzung sowie Einrichtungen zur Erhebung von Maut und zur Kontrolle der Mautpflicht;
    (4) Nebenanlagen: Straßenmeistereien, Gerätehöfe, Lagerplätze;
    (5) Nebenbetriebe (an den Bundesautobahnen): Tankstellen, Rast- und Werkstätten.

    Träger der Baulast für offene Straßen ist der Bund, der diese auf die Länder beziehungsweise für Ortsdurchfahrten auf die Gemeinden delegiert hat (Straßenbaulast).

    Die Straßenaufsicht wird von den Ländern im Auftrage des Bundes ausgeübt.

    Rechtliche Regelung im Bundesfernstraßengesetz (FStrG) i.d.F. vom 28.6.2007 (BGBl. I S. 1206) m.spät.Änd.

    GEPRÜFTES WISSEN
    Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
    Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
    Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com