Direkt zum Inhalt

Mindestrendite

Geprüftes Wissen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Rendite (Rentabilität), die eine Investition mindestens erwirtschaften soll. Die geforderte Mindestrendite der Investoren ist maßgeblich für den in der Investitionsrechnung relevanten Kalkulationszinssatz.

    2. Ermittlung: Grundsätzlich leiten Investoren ihre Mindestrendite nach dem Opportunitätskostenprinzip (Opportunitätskosten) aus der besten alternativen Kapitalverwendungsmöglichkeit ab. In der Praxis wird die Mindestrendite vielfach auf Basis von Kapitalmarktdaten bestimmt.

    GEPRÜFTES WISSEN
    Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
    Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
    Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Autoren der Definition

      Prof. Dr. Ulrich Pape
      ESCP Europe Wirtschaftshochschule Berlin
      Inhaber des Lehrstuhls für Finanzierung und Investition

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Bedingungen, die erfüllt sein müssen, damit die Besteuerung das Vorteilhaftigkeitskriterium Kapitalwert, das zur Beurteilung von Investitionsentscheidungen herangezogen wird, so verändert, daß es durch den Steuereinfluß nicht zu einer Änderung …
      Der vorliegende Beitrag ermittelt die Mindestrenditen vor Steuern, zu dem thesaurierte Gewinne bei einer gegebenen Kapitalstruktur angelegt werden müssen, um den Eigentümer nicht schlechter zu stellen als im Fall der Ausschüttung. In der Unternehmens…
      Der Shareholder Value und die mit diesem Ansatz verbundenen Steuerungskonzepte, wie zum Beispiel der Economic Value Added, entsprechen grundsätzlich einer betriebswirtschaftlichen Sichtweise, wonach investiertes Kapital eine bestimmte …