Direkt zum Inhalt

Generationen-Management

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Definition
    2. Merkmale
    3. Kritik

    Definition

    engl. Generation Management, Teilbereich von Diversity Management, Summe aller organisationalen Gestaltungsfelder und Einzelmaßnahmen zur Förderung der Zusammenarbeit verschiedener Altersgruppen in der Organisation.

    Merkmale

    Generationen-Management nimmt Bezug auf den historisch-gesellschaftlichen Generationenbegriff des Soziologen Karl Mannheim. Demnach versteht man unter einer Generation eine gesellschaftliche Kohorte, die Geburtsperiode und prägende kollektive Ereignisse (z.B. die Terroranschläge vom 11. September 2001) in Kindheit und Jugend teilt. Nach der Sozialisationshypothese entstehen grundlegende Wertvorstellungen eines Menschen weitgehend in den Kinder-, Jugend- und frühen Erwachsenenjahre und reflektieren den während dieser Phase vorherrschenden Zeitgeist. Eine allgemeingültige Generationen-Gliederung existiert für die Arbeitswelt in Deutschland noch nicht. Oftmals werden die deutschen Arbeitnehmer-Generationen in folgende fünf Gruppen eingeteilt: Nachkriegs-Generation (geboren circa 1945 bis 1955), Baby Boomer (geboren ca. 1956 bis 1965), Generation X (geboren circa 1966 bis 1980), Generation Y (geboren circa 1981 bis 1995) und Generation Z (geboren ca. 1996 bis 2010). Obgleich sich auch gegenteilige Befunde finden, zeigen mehrere Studien einen Abfall der Gruppeneffektivität mit zunehmender Altersheterogenität. Kommt es infolge unterschiedlicher Vorstellungen und Verhaltensweisen der Altersgruppen zu Auseinandersetzungen in der Organisation, spricht man, wie im familiären Kontext, von Generationenkonflikten. Maßnahmen zur Sensibilisierung für die Wünsche und Stärken der einzelnen Generationen sowie die bewusste Gestaltung der intergenerativen Zusammenarbeit helfen, Konflikte zu vermeiden und die Vorteile von Generationen-Vielfalt (u.a. höhere Problemlösefähigkeit) auszuschöpfen.

    Kritik

    Der Generationenzugehörigkeits-Ansatz impliziert eine bewusste Kategorisierung, um Komplexität zu reduzieren. Neben Aspekten wie u.a. Lebensphase, Geschlecht, geographische Herkunft, sozioökonomischer Hintergrund oder Familienstrukturen bietet er ein ergänzendes Erklärungsmuster für das Verhalten von Menschen unterschiedlichen Alters. Ein Großteil der empirischen Studien zu Generationen-Unterschieden ist indes nicht quantitativ ausgerichtet und vermischt Alters-, Generationen- oder Lebensphasen Effekte.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      News SpringerProfessional.de

      • Maschinen-Export in die USA boomt

        Die Ausfuhren der deutschen Maschinenbau-Industrie bleiben auf Wachstumskurs – besonders in Richtung USA und China. In den ersten vier Monaten dieses Jahres stiegen die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahr um nominal 4,4 Prozent auf 56,1 Milliarden Euro.

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Martin Klaffke
      Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
      Professor für Betriebswirtschaftslehre

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      ​Studien zufolge erleben Unternehmen die Veränderung der Altersstruktur, aber auch die Veränderung der Wünsche innerhalb der Belegschaft als erste Folgen des demografischen Wandels. Dessen ungeachtet liegt die Priorität im Demografiemanagement oftmal
      Silko Pfeil reflektiert den Diskurs um die Generation Y als derzeit jüngste Arbeitnehmergeneration. Anhand der kritischen Reflexion der theoretischen Grundlagen des Generationenkonzepts sowie der empirischen Analyse der Daten des …
      Sowohl die Assistenzsysteme für die Generation 50plus als auch die Infotainment-Integration für die junge Zielgruppe werden mithilfe von Elektronik und Software realisiert. Entsprechend nimmt der Anteil von Elektronik und Software an In

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete

      Interne Verweise