Direkt zum Inhalt

Walb

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Ernst, 1880–1946, Dozent an der Handelshochschule Königsberg (1907–1910); Professor für Betriebswirtschaftslehre in Stockholm (1910), Köln (1911–1920), Freiburg i.Br. (1920–1926) und wieder in Köln (1926 bis zu seinem Tode).

    Bevorzugte Arbeitsgebiete: Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Bankbetriebslehre (er war maßgebend an der Bankenquete 1933 beteiligt), Rechnungswesen, bes. Kameralistik. Walb hat v.a. die Lehre Schmalenbachs weiterentwickelt. Seine Arbeiten zeichnen sich durch Systematik und durch breite (z.T. philosophische, ethische und geschichtliche) Fundierung seiner Gedanken aus. Infolgedessen haben die meisten seiner Arbeiten auch heute noch Gültigkeit.

    Werke: „Der Streit um die Berechnung der Gewinnanteile bei der AG“ (1915); „Kaufmännische Betriebswirtschaftslehre“ (1922); „Erfolgsrechnung privater und öffentlicher Betriebe“ (1926); „Kameralwissenschaft und vergleichende Betriebswirtschaftslehre“, in: Kölner Universitätsreden (1917); „Der Diplomkaufmann“ (1929); „Abschreibung und Steuer“, in: Kölner Industriehefte, H. 12, 1930; „Kaufmännische Betriebswirtschaftslehre“ (1938); „Finanzwirtschaftliche Bilanz“ (1966).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Walb Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/walb-49601 node49601 Walb node42658 Schmalenbach node49601->node42658 node38510 Kölner Schule node42658->node38510 node29219 Betriebswirtschaftslehre (BWL) node42658->node29219 node41062 Nicklisch node42658->node41062 node45884 Rieger node42658->node45884
      Mindmap Walb Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/walb-49601 node49601 Walb node42658 Schmalenbach node49601->node42658

      News SpringerProfessional.de

      • Was Arbeit in Europa kostet

        Für eine Arbeitsstunde zahlt die deutsche Wirtschaft durchschnittlich 34,1 Euro. Doch bei den Arbeitskosten gibt es zwischen den EU-Mitgliedstaaten deutliche Unterschiede: Es geht noch teurer – aber auch viel billiger.

      • "Das Silicon Valley ist nicht über Nacht entstanden"

        Wenn es ein Digitalisierungs-Mekka gibt, in das deutsche Manager pilgern, ist es das Silicon Valley. Was Unternehmen von den US-Vorreitern lernen und ob sie die 180-Grad-Wende schaffen können, beantworten Sven Grote und Rüdiger Goyk im Gespräch.

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      A method based on morphological characters is proposed to evaluate biological diversity of a sockeye salmon population. In all samples, morphological diversity of males is greater than that of females. In addition, the inter-annual dynamics determine…
      Walbusch wurde 1934 in Solingen gegründet und entwickelte sich in der Folgezeit zum führenden Spezial-Versandhaus für Hemden und Herrenbekleidung in Ausstatter-Qualität — auch nach Maß. Derzeit sind über 550 Mitarbeiter beschäftigt, aktiv ist man …
      Mit einer neuartigen PTWA-Technologie (Plasma Transferred Wire Arc) ergänzt die KS Aluminium-Technologie ihr Zylinderlaufflächenportfolio. Mit dem neuen Spezialverfahren wird eine dünne Laufschicht beispielsweise auf Eisenbasis in der Zylinderbohrung appliziert, wobei der monolithische Charakter des Zylinderkurbelgehäuses quasi erhalten bleibt.

      Sachgebiete

      Interne Verweise