Direkt zum Inhalt

Schmalenbach

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Eugen, 1873–1955, Professor in Köln. Begründer der Kölner Schule innerhalb der Betriebswirtschaftslehre (BWL). Schmalenbach gilt als einer der profiliertesten Fachvertreter; im Gegensatz zu anderen Fachvertretern (Nicklisch, Rieger) hat er allerdings kein in sich geschlossenes Forschungs- und Lehrsystem begründet.

    Lehre: Grundlegend für Schmalenbachs Denkweise ist die Vorstellung von der BWL als Kunstlehre (im Sinn einer technologisch orientierten Disziplin) und die Idee der Wirtschaftlichkeit als inhaltlicher Leitgedanke. Schmalenbach führte den ersten Methodenstreit im Fach (1912). Schwerpunkte seines Denkens:
    (1) Entwicklung einer Kostenlehre: Analyse der Abhängigkeit des Kostenverlaufs von Beschäftigungsgrad; Unterscheidung von fixen und variablen Kosten; im dauernden Anwachsen der ersteren erblickte Schmalenbach den Grund für den Niedergang der freien Wirtschaft („Der freien Wirtschaft zum Gedächtnis“, 1949).
    (2) Gewinnproblem: Es wird in Schmalenbachs Bilanzlehre behandelt; die Bilanz erscheint nicht ausschließlich als buchhaltungstechnischer und rechtlicher Aspekt, ihr Hauptzweck ist die Feststellung des Jahreserfolgs als Differenz aller dem Geschäftsjahr zuzurechnenden Erträge und Aufwendungen (sog. dynamische Bilanztheorie).

    Hauptwerke: „Dynamische Bilanz“ (1919); „Kostenrechnung und Preispolitik“ (1919); „Der Kontenrahmen“ (1927); „Die Aufstellung von Finanzplänen“ (1931); „Pretiale Wirtschaftslenkung“ (1947/1948).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Schmalenbach Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/schmalenbach-42658 node42658 Schmalenbach node38510 Kölner Schule node42658->node38510 node45884 Rieger node42658->node45884 node39666 Methodenstreit node42658->node39666 node29219 Betriebswirtschaftslehre (BWL) node38510->node29219 node29219->node42658 node45246 Pacioli node29219->node45246 node50370 verhaltenstheoretische Betriebswirtschaftslehre node50370->node29219 node48461 Wirtschaftsorganisation node48461->node29219 node41062 Nicklisch node41062->node42658 node41062->node29219 node43073 Schär node41062->node43073 node41614 normative Betriebswirtschaftslehre node41062->node41614 node43491 Privatwirtschaftslehre node45884->node43491 node45884->node39666 node44038 Schmoller node39666->node44038 node35104 empirisch-induktive Methode node39666->node35104 node47283 Werturteilsstreit node47283->node39666
      Mindmap Schmalenbach Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/schmalenbach-42658 node42658 Schmalenbach node38510 Kölner Schule node42658->node38510 node29219 Betriebswirtschaftslehre (BWL) node42658->node29219 node41062 Nicklisch node42658->node41062 node45884 Rieger node42658->node45884 node39666 Methodenstreit node42658->node39666

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Schmalenbach Business Review (SBR) publishes original and innovative research that is of wide interest to business research and practice. Its scope includes all major areas, such as accounting and taxes, finance, marketing, organizations …
      * 20. 08. 1873 in Halver (Westfalen), † 20. 02. 1955 in Köln ∎ deutscher Betriebswirtschafter ∎ wichtigster „Gründervater“ und Namensgeber der (modernen) Betriebswirtschaftslehre ∎ Erfinder des Kontenrahmens und Entdecker der Kostenarten …
      Schmalenbachs Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung (ZfbF) ist die älteste und renommierteste betriebswirtschaftliche Fachzeitschrift im deutschsprachigen Raum. Der Tradition Schmalenbachs entsprechend verfolgt die Fachzeitschrift das …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete