Direkt zum Inhalt

Bernoulli-Prinzip

Geprüftes Wissen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Entscheidungsregeln bei Risiko. Das Bernoulli-Prinzip besagt, dass es eine für jeden Entscheidungsträger charakteristische Funktion u(e) eine subjektive Bernoulli-Nutzenfunktion gibt, sodass der Entscheidungsträger seine Aktionen gemäß dem Erwartungswert der Nutzen der wahrscheinlichkeitsverteilten Ergebnisse ordnet. Es gilt:

    Eine Wahrscheinlichkeitsverteilung über verschiedene Ergebnisse (w1) wird einer anderen (w2) dann und nur dann vorgezogen, wenn der Erwartungswert der subjektiven Nutzen der Ergebnisse gemäß der ersten Wahrscheinlichkeitsverteilung den der zweiten übersteigt. Es gilt:

    Charakterisierung: Das Bernoulli-Prinzip erfüllt einige plausible Annahmen über das Entscheidungsverhalten unter Risiko (Entscheidungstheorie); seine Befolgung setzen daher einige Autoren mit rationalem Verhalten gleich. Der empirische Nachweis derartiger Verhaltensannahmen steht noch aus.

    Vgl. auch Bayes-Regel.

    GEPRÜFTES WISSEN
    Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
    Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
    Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com