Direkt zum Inhalt

Pauschalreise

Geprüftes Wissen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Eine vom Reiseveranstalter vorgenommene Bündelung von mind. zwei Hauptreiseleistungen wie Transport, Unterbringung, Verpflegung, Besuchsprogramm/ Ausflug, Transfer oder anderer Leistungen zu einem Arrangement, das zu einem Gesamtpreis verkauft wird.

    2. Merkmale: Eine Pauschalreise besteht aus mehreren, sich ergänzenden Dienstleistungen (meist fremder Leistungsträger = Hotel, Fluggesellschaft oder andere), die zusammen mit der Organisationsleistung des Veranstalters und der Vertriebsleistung (offline/ online) dem Kunden die Organisation und Abwicklung seiner Urlaubsreise abnehmen. Die Preise der Einzelleistungen sind nicht mehr identifizierbar. Die Pauschalreise gilt als typisches Tourismusprodukt, obwohl nur ca 30 Prozent aller Urlauber pauschal vereisen. Es zeigt sich der Trend, die standardisierte Pauschalreise durch eine hohe Zahl von Produktvariationen zu individualisieren (Bausteinreise). Im Rahmen des E-Commerce bietet „dynamic packaging“ die Möglichkeit, das Produkt zu personalisieren, d.h. nach Kundenwunsch zu organisieren.

     

    GEPRÜFTES WISSEN
    Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
    Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
    Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Autoren der Definition

      Prof. Dr. Adrian Freiherr von Dörnberg
      FH Worms,
      Touristik/Verkehrswesen
      Professor

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Zusammenarbeit von unterschiedlichen Partnern bei der Organisation von Reiseleistungen funktioniert hinter den Kulissen fast geräuschlos. Reiseveranstalter erstellen aus vielen Einzelleistungen unterschiedlicher Partner, wie Airlines …
      Nimmt das BerufungsG eine unvertretbare Rechtsansicht der Bekl an, ist die Zulässigkeit der Rev nicht bloß am Maßstab der "krassen Fehlbeurteilung" der Vertretbarkeitsfrage zu messen, sondern (auch) daran, ob die (zumindest implizite) Annahme der obj…
      Nach der weithin unkritisch übernommenen Definition von HEBESTREIT (1992, S. 20, erstmals 1974, S. 35) ist das Veranstalterprodukt die “vorgefertigte” Pauschalreise. Diese ist danach ein “Dienstleistungspaket, bestehend aus mindestens zwei …