Direkt zum Inhalt

Strafrecht

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Das Strafrecht ist dem öffentlichen Recht zuzuordnen, d.h. der Staat ist dem Bürger übergeordnet. Es umfasst die Gesamtheit der Rechtsnormen, in denen die Voraussetzungen für eine Straftat und ihre Rechtsfolgen festgelegt sind.

    Die Einschätzung, welche Taten mit Strafe belegt werden müssen, ist je nach Kulturkreis und im Laufe der Geschichte verschieden, welche Rechtsgüter als schützenswert erachtet werden, wird von der Gesellschaftsform in einem Staat bestimmt.

    Das Strafrecht dient dem Schutz der elementaren Rechtsgüter, wie z.B. dem Schutz des Lebens, der körperlichen Unversehrtheit, dem Eigentum, der Würde und Ehre oder des Vermögens und damit dazu, den Bestand der Rechtsordnung eines Staates anzuerkennen und zu erhalten. Ein Hauptzweck der Bestrafung im Strafrecht ist dabei neben der Sühne der Schuld die Verhinderung weiterer Straftaten.

    Während im mittelalterlichen Deutschland die Strafen reine Lebens- oder Leibstrafen waren, sieht das neue Strafrecht neben dem Schutz der Allgemeinheit seine Aufgaben auch darin, durch Erziehung eine Besserung (Resozialisierung ) des Täters zu erlangen und ihn dadurch wieder in die Gesellschaft einzugliedern.

    Die „Carolina“ (Constitutio Criminalis Carolina) Karls V. war das erste Reichsstrafgesetzbuch, das jedoch noch verschiedenste Todesstrafen vorsah. Erst im Zuge der „Aufklärung“ kam man zu der Überzeugung, dass der Täter gebessert werden könne.

    1871 trat das Reichsstrafgesetzbuch in Kraft, auf dem das heutige materielle Strafrecht, welches die Voraussetzungen der Strafbarkeit (Tatbestand) und die Rechtsfolgen beschreibt, hauptsächlich fußt und das im Strafgesetzbuch (StGB) geregelt ist. Erst Reformgesetze, die u.a. im Jahr 1998 auch eine Neufassung des Allgemeinen Teils des Strafgesetzbuches erbrachten, haben das Strafrecht wesentlich umgestaltet und die Strafrechtsbedingungen dem heutigen Verständnis angepasst. Durch das Völkerstrafgesetzbuch (VStGB) wurden im Jahr 2002 auch völkerrechtliche Straftatbestände in das dt. Strafrecht aufgenommen.

    Das Strafgesetzbuch umfasst im „Allgemeinen Teil“ Grundbestimmungen, die die für alle Delikte geltenden Voraussetzungen der Strafbarkeit regeln und die verschiedenen Strafen behandeln, während einzelne Straftatbestände (z.B. Mord, Totschlag, Diebstahl) einem „Besonderen Teil“ zugewiesen sind.

    Das Strafverfahrensrecht gehört zum formellen Strafrecht und beschreibt das „Wie „ der Durchsetzung des materiellen Strafrechts. Es ist insbesondere durch die Strafprozessordnung und das Gerichtsverfassungsgesetz geregelt.

    Vom Strafrecht zu trennen sind das Ordnungswidrigkeitenrecht und die Disziplinarstrafen.

    Mindmap Strafrecht Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/strafrecht-51966 node51966 Strafrecht node43709 öffentliches Recht node51966->node43709 node42245 Straftat node51966->node42245 node39864 Körperschaft des öffentlichen ... node43709->node39864 node51965 Privatrecht node51965->node43709 node51983 Arbeitsrecht node51983->node43709 node28043 Datenschutz node28043->node42245 node31247 Außenwirtschaftsgesetz (AWG) node31247->node42245 node53407 Kriminologie node53407->node42245
    Mindmap Strafrecht Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/strafrecht-51966 node51966 Strafrecht node43709 öffentliches Recht node51966->node43709 node42245 Straftat node51966->node42245

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete

    Interne Verweise