Direkt zum Inhalt

Zitierfähige Version

Unter dieser URL finden Sie dauerhaft die unten aufgeführte Version Ihrer Definition:
Revision von Erlebnishandel vom 16.02.2018 - 15:37

Erlebnishandel

Definition

Handel mit emotionaler Anreichung als Erlebnis

Geprüftes Wissen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Angebotskonzept des Handels, das durch eine emotionale Anreicherung des gesamten Erscheinungsbildes mittels Erlebniswerten gekennzeichnet ist. Den potenziellen Käufern sollen sinnliche Erlebnisse vermittelt werden, die in deren Gefühls- und Erfahrungswelt verankert sind.

    2. Erlebniswerte: Gesundheit, Genuss, Spaß, aktives Leben, Luxus, Natürlichkeit, Sportlichkeit, Schönheit, Erotik, Nostalgie, Avantgarde, Umweltbewusstsein.

    3. Mittel: Breites, profilierendes Sortiment; Ladenfront, Schaufenster, Raumgestaltung; Regalanordnung; Warenpräsentation; emotionale Reize durch Licht, Temperatur, Farbe, Formen, Gerüche, Musik, Belüftung; persönliche Kommunikation durch bildhafte Sprache und gefühlsanregende Bilder.

    4. Kritik: Ablenkung vom Qualitäts- und Preiswettbewerb; hoher Ressourcenverbrauch durch aufwendige Verpackungen, Displays, Raumausstattung, Energie; Kommerzialisierung der Freizeit, „Verführung zum Konsum“.

    Gegensatz: Versorgungshandel.

    GEPRÜFTES WISSEN
    Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
    Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
    Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com