Direkt zum Inhalt

Flugplan

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Der Flugplan stellt das Kernprodukt einer Fluggesellschaft dar. Er beinhaltet die Zusammenstellung aller planmäßigen Flüge einer Flugplanperiode. Die Winterflugplanperiode umfasst die Monate November bis März, die Sommerflugplanperiode die Monate April bis Oktober. Flugpläne sind der zuständigen Flugverkehrskontrollstelle zu übermitteln (vgl. § 25 LuftVO). Die Veröffentlichung von Flugplänen erfolgt in Computer-Reservierungs-Systemen (CRS) bzw. in Global Distribution Systems, im Internet sowie in Flugplanheften.

    2. Inhalte von Flugplänen: Flugpläne beinhalten Informationen zu Abflug- und Zielorten, Abflug- und Ankunftszeiten, Frequenzen (Anzahl von Flugereignissen auf einer Strecke innerhalb einer Periode), Verkehrstagen und eingesetzten Fluggeräten.

    3. Ziele der Flugplanung: Flugpläne sind so gestalten, dass Fluggesellschaften eine möglichst starke Ausschöpfung des Marktpotenzials bei gleichzeitiger Minimierung der Kosten des Flugbetriebs unter Beachtung der Restriktionen gelingt. Hierdurch soll eine Optimierung des Betriebsergebnisses des gesamten Netzwerks von Flugverbindungen einer Fluggesellschaft erreicht werden.

    4. Restriktionen der Flugplanung: Restriktionen resultieren aus der Flugzeugflotte von Fluggesellschaften, aus der Cockpit- und Cabin Crew, aus den angeflogenen Flughäfen, aus den verfügbaren Slots (Zeitnischen für Start, Landung und Überflug) und aus den Computer-Reservierungs-Systemen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Flugplan Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/flugplan-35230 node35230 Flugplan node35389 Fluggesellschaft node35230->node35389 node27529 Computer-Reservierungs-System (CRS) node35230->node27529 node40149 Linienverkehr node35389->node40149 node28322 Charterverkehr node35389->node28322 node45084 strategische Allianz node35389->node45084 node41789 Mergers & Acquisitions node35389->node41789 node27529->node35389 node28034 Computersystem node27529->node28034 node30211 CRS node30211->node27529 node33569 Hotellerie node33569->node27529 node40736 Linienflugverkehr node40736->node35230 node40736->node35389 node39523 Luftverkehrsgesetz (LuftVG) node40736->node39523 node27652 Beförderung node40736->node27652
      Mindmap Flugplan Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/flugplan-35230 node35230 Flugplan node35389 Fluggesellschaft node35230->node35389 node27529 Computer-Reservierungs-System (CRS) node35230->node27529 node40736 Linienflugverkehr node40736->node35230

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Roland Conrady
      FH Worms,
      FB Touristik und Verkehrswesen
      Professor für Allgemeine und Spezielle Betriebswirtschaftslehre der Touristik

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Im März 2006 tagte der chinesische Volkskongress und verabschiedete erwartungsgemäß den 11. Fünfjahresplan, den die Regierung für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes in der Zeit 2006 – 2010 vorgelegt hatte. Es wurde betont, dass der neue Plan
      Eine häufig anzutreffende Schwäche von Plänen moderner Planungsprozesse ist ihre fehlende Robustheit. Störungen verhindern, dass ein Unternehmen wie vorgeplant handeln kann, und verursachen hohe Kosten im Störungsmanagement. Dass Störungen einen solc

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete