Direkt zum Inhalt

gesellschaftliche Strategien

Definition

Strategien innerhalb eines strategischen Managements mit dem Ziel, Unternehmen gegenüber der öffentlichen Meinung zu positionieren.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Strategien innerhalb eines strategischen Managements mit dem Ziel, Unternehmen gegenüber der öffentlichen Meinung zu positionieren. Gesellschaftliche Strategien erscheinen zunehmend erforderlich: Unternehmen und Produkte zeigen eine immer größer werdende Anfälligkeit gegenüber sozialen Konflikten. Gesellschaftspolitische Diskussionen und Auseinandersetzungen treten derzeit v.a. in den Bereichen Umwelt-, Gesundheits-, Konsumentenschutz, Sozialpolitik und Beziehungen zur Dritten Welt auf. Gesellschaftspolitischer Handlungsbedarf ist erforderlich; derartige Auseinandersetzungen, die größtenteils öffentlich ausgetragen werden, verlangen neuartige Fähigkeiten vom Management, eigenständige gesellschaftliche Strategien und oft auch andere Organisationsstrukturen.

    2. Ansätze: a) Strategischer Ansatz: Die externen Probleme der Interaktion zwischen Unternehmung und sozio-ökonomischem Umfeld werden untersucht; Fragen der Kommunikation mit dem Umfeld, frühzeitige Identifikation von neuen Ereignissen und Entwicklungen im Umfeld (strategische Frühaufklärung) und Handlungs- und Kommunikationsstrategien gegenüber dem Umfeld.

    Vgl. auch Wirtschaftspublizistik.

    b) Organisatorischer Ansatz: Die internen Gestaltungsprobleme der Organisationsstrukturen und der Führungssysteme werden untersucht: Diskussion, wie eine gesellschaftsbezogene Unternehmenspolitik intern durchgeführt werden kann und wie andererseits die Aufnahme und Verarbeitung von Umfeldereignissen organisatorisch verwirklicht werden sollte.

    c) Führungsbezogener Ansatz: Aufgabe und Rolle der Führungsspitze im Interaktionsprozess zwischen Unternehmung und Gesellschaft werden untersucht.

    Organisatorischer und führungsbezogener Ansatz befassen sich mit der Transformation der bereits erfassten Umfeldereignisse in strategische Reaktionen. Dabei ist es wichtig, dass gesellschaftliche Strategien nicht nur reaktiv entwickelt werden, sondern dass über einen proaktiven Ansatz bereits laufend eine vertrauensbildende Politik gegenüber der Öffentlichkeit betrieben wird.

    Vgl. auch Public Relations (PR).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap gesellschaftliche Strategien Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gesellschaftliche-strategien-35570 node35570 gesellschaftliche Strategien node46989 Wirtschaftspublizistik node35570->node46989 node44206 Public Relations (PR) node35570->node44206 node46326 strategisches Management node35570->node46326 node43088 strategische Frühaufklärung node35570->node43088 node48161 Werbung node46989->node48161 node46989->node44206 node38980 Issue Monitoring node38980->node44206 node44990 Personalbeschaffung node44990->node44206 node39435 Marketing node47407 Wirtschaftsfachpresse node47407->node46989 node44206->node39435 node42773 strategische Kontrolle node42773->node43088 node45662 Scanning node45662->node43088 node32309 Frühaufklärung node32309->node43088 node43088->node46326 node45492 Stärken-/ Schwächenanalyse node45492->node46326 node45012 operative Programmplanung node45012->node46326 node33300 evolutionäres Management node33300->node46326 node39624 Innovation node39624->node46326 node39592 Kommunikationspolitik node39592->node44206
      Mindmap gesellschaftliche Strategien Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gesellschaftliche-strategien-35570 node35570 gesellschaftliche Strategien node46326 strategisches Management node35570->node46326 node43088 strategische Frühaufklärung node35570->node43088 node46989 Wirtschaftspublizistik node35570->node46989 node44206 Public Relations (PR) node35570->node44206

      News SpringerProfessional.de

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      • Welche Themen CFOs 2018 bewegen

        Die Wirtschaftslage für deutsche Unternehmen ist gut. Dennoch gibt es einige Themen, die CFOs Kopfzerbrechen bereiten. Was steht auf der Agenda der Finanzvorstände ganz oben für die kommenden Monate?

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Christina Rentzsch analysiert in ihrer Fallstudie, wie Nonprofit-Organisationen (NPOs) einerseits mit veränderten Rahmenbedingungen umgehen und inwiefern sie andererseits ihre zivilgesellschaftliche Ausrichtung bewahren können. Ausgangspunkt ist …
      Die Sozialstrukturanalyse von Wahlverhalten ist eine Domäne der Soziologen1. Diese neigen dazu, politische Phänomene von der Gesellschaft her zu interpretieren. Sie suchen nach Regelmäßigkeiten im politischen Verhalten sozialer Großgruppen, um …
      Gesellschaftliche Veränderungsprozesse und ein weitgehender Rückzug des Staates als rahmensetzender Akteur innerhalb einer global integrierten Ökonomie führen seit den späten 80er Jahren zur Herausbildung neuartiger zivilgesellschaftlicher …

      Sachgebiete

      Interne Verweise