Direkt zum Inhalt

Key Performance Indicator (KPI)

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Abk. KPI; 1. Begriff: mit dem engl. Begriff key performance indicators werden in der Betriebswirtschaftslehre allg. Kennzahlen bezeichnet, die sich auf den Erfolg, die Leistung oder Auslastung des Betriebs, seiner einzelnen organisatorischen Einheiten oder einer Maschine beziehen.

    2. Zweck: Aufgrund Ihres Leistungsbezugs dienen Sie dem Management und Controlling dazu, Unternehmensprozesse, einzelne Projekte oder Abteilungen zu kontrollieren und entsprechend zu bewerten. Je nach eingenommener Perspektive (bspw. internes Rechnungswesen, Kunden oder Management) werden als KPI verschiedene Größen herangezogen.

    3. Auslegung: Das interne Rechnungswesen interessiert sich hauptsächlich für Ergebniskennzahlen, Rentabilitätskennzahlen, Liquiditäts- oder Cashflow-Kennzahlen, das Management mehr für Projektkenngrößen oder Qualitätskenngrößen, das Marketing legt sein Augenmerk auf Kundenbeziehungskennzahlen, Kommunikationskennzahlen oder Kenngrößen zum Preismanagement.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Key Performance Indicator (KPI) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/key-performance-indicator-kpi-52670 node52670 Key Performance Indicator ... node41897 Kennzahlen node52670->node41897 node38583 IT node38533 Monitoring node35399 Geschäftsprozess node53452 Key Ecological Indicator ... node53452->node52670 node53452->node38533 node53452->node35399 node53448 Nachhaltige Geschäftsprozesse node53452->node53448 node52691 Repository node52692 Process Engine node34624 ereignisgesteuerte Prozesskette node52694 Geschäftsprozesstechnologie node52694->node52670 node52694->node38583 node52694->node52691 node52694->node52692 node52694->node34624 node30035 Betriebsvergleich node41897->node30035 node28000 Balanced Scorecard node41897->node28000 node52677 KPI node52677->node52670 node27135 Anlagendeckung node27135->node41897 node43495 Personalcontrolling node43495->node41897
      Mindmap Key Performance Indicator (KPI) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/key-performance-indicator-kpi-52670 node52670 Key Performance Indicator ... node41897 Kennzahlen node52670->node41897 node52677 KPI node52677->node52670 node52694 Geschäftsprozesstechnologie node52694->node52670 node53452 Key Ecological Indicator ... node53452->node52670

      News SpringerProfessional.de

      • "Das Silicon Valley ist nicht über Nacht entstanden"

        Wenn es ein Digitalisierungs-Mekka gibt, in das deutsche Manager pilgern, ist es das Silicon Valley. Was Unternehmen von den US-Vorreitern lernen und ob sie die 180-Grad-Wende schaffen können, beantworten Sven Grote und Rüdiger Goyk im Gespräch.

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      In einer dynamischen Umwelt und bei stetig steigendem Konkurrenzdruck stehen Unternehmen vor der Herausforderung, die Total Cost of Ownership ihrer eingesetzten Software signifikant zu senken und gleichzeitig die Einsatzfähigkeit ihrer IT-Lösungen …
      The ways of plant’s product and energy flows measurement are discussed. The algorithms of computing cumulative flowrates within the specified time interval and error estimation formulae are included.This article continues consideration of features …
      The use of strategic management tools and program-targeted management ensures the adoption of quality and timely management decisions in the long-term and medium-term. A systemic approach to the development and implementation of key performance …

      Sachgebiete

      Interne Verweise