Direkt zum Inhalt

Maschinenversicherung

Geprüftes Wissen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Bezeichnung für mehrere Arten der technischen Versicherung; zugleich deren ältester und bedeutendster Teil. Allgefahrenversicherung der im Maschinenverzeichnis aufgeführten betriebsbereiten technischen Anlagen gegen Sachschäden (Maschinenkasko) und/ oder gegen Vermögensschäden (Maschinen-Betriebsunterbrechungsversicherung). Zum Gegenstand der Maschinenversicherung zählen Kraft- und Arbeitsmaschinen sowie weitere technische Anlagen.

    2. Versicherungsfall: Der Versicherungsfall ist ein unvorhergesehener und plötzlich eingetretener Schaden an den versicherten Sachen ohne Rücksicht darauf, ob die Schadenursache mit dem Betrieb zusammenhängt.

    3. Deckungsumfang: Versichert sind alle im Maschinenverzeichnis aufgeführten Sachen auf Basis der Allgemeinen Maschinenversicherungsbedingungen sowie der Bedingungen der Vereinigung Deutscher Elektrizitätswerke. Versicherte Schäden sind Schäden durch Bedienungsfehler, Ungeschicklichkeit, Fahrlässigkeit oder Vorsatz Dritter, durch mittelbare und unmittelbare Wirkungen der elektrischen Energie, durch Konstruktions-, Material- oder Fertigungsfehler, durch Wassermangel in Dampfkesseln oder Dampfgefäßen, durch Zerreißen infolge der Fliehkraft sowie durch Sturm, Frost und Eisgang. Nicht zum Deckungsumfang der Maschinenversicherung zählen Verschleißteile aller Art, z.B. Siebe und Schläuche, sowie Betriebsstoffe, die zur Durchführung von Fertigungsprozessen benötigt werden. Weitere wichtige Ausschlüsse innerhalb der Maschinenversicherung sind Elementarschäden, wie Erdbeben und Überschwemmung, sowie Schäden durch Brand, Explosion, Krieg (Kriegsklausel), innere Unruhen, Streik und Kernenergie (Kernenergieklausel). Prinzipiell wird ein Selbstbehalt vereinbart. Die bei Vertragsbeginn vereinbarte Versicherungssumme und die Prämie werden über die Zeit an sich verändernde Kaufkraftverhältnisse angepasst.

    GEPRÜFTES WISSEN
    Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
    Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
    Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Autoren der Definition

      Prof. Dr. Fred Wagner
      Institut für Versicherungswissenschaften e.V.
      an der Universität Leipzig Vorsitzender des Vorstandes

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Während die ersten in England abgeschlossenen Dampfkesselversicherungen praktisch eine Haftpflichtdeckung für Revisionsingenieure darstellten, wurde in Deutschland im Jahre 1898 zum ersten mal ein Konzept zur Versicherung von Maschinen erarbeitet …
      Während die ersten in England abgeschlossenen Dampfkesselversicherungen praktisch eine Haftpflichtdeckung für Revisionsingenieure darstellten, wurde in Deutschland im Jahre 1898 zum ersten mal ein Konzept zur Versicherung von Maschinen erarbeitet …
      Der Unternehmer A hat vor einigen Jahren aufgrund ihm zur Verfügung stehender Patente eine Marktlücke für technisch anspruchsvolle Plastikteile entdeckt. Da es sich um eine anspruchsvolle Fertigung handelt, ist der Anteil an Kapitalkosten und …

      Bücher auf springer.com