Direkt zum Inhalt

Wechselprozess

Geprüftes Wissen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Art des Urkundenprozesses mit einigen Besonderheiten (§§ 602–605 ZPO): Der Wechselprozess ist zulässig für alle Ansprüche aus einem Wechsel; der Wechselverpflichtete kann in dem Gerichtsstand des Zahlungsortes oder in seinem allg. Gerichtsstand verklagt werden. Werden mehrere Wechselverpflichtete gemeinschaftlich verklagt, ist neben dem Gerichtsstand des Zahlungsorts der allg. Gerichtsstand eines der Beklagten ausschlaggebend; die Klage muss die Erklärung enthalten, dass „im Wechselprozess” geklagt wird, die Ladungsfrist ist bei Zustellung der Klage an dem Ort des Prozessgerichts auf 24 Stunden, im Anwaltsprozess sonst auf drei Tage (statt einer Woche) bei Ladung innerhalb des Landgerichtsbezirks abgekürzt; Nebenforderungen (Zinsen, Wechselprovision, -kosten) bedürfen keines Beweises, sondern nur der Glaubhaftmachung.

    GEPRÜFTES WISSEN
    Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
    Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
    Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com