Direkt zum Inhalt

Urkundenprozess

Definition

bes. Zivilprozessverfahren, das einer Partei, die ihre Rechte durch Urkunden (Beweismittel) nachweisen kann, nach beschränkter Sachprüfung einen vorläufigen gerichtlichen Schutz gibt, während die endgültige Klärung einem Nachverfahren vorbehalten bleibt

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    bes. Zivilprozessverfahren, das einer Partei, die ihre Rechte durch Urkunden (Beweismittel) nachweisen kann, nach beschränkter Sachprüfung einen vorläufigen gerichtlichen Schutz gibt, während die endgültige Klärung einem Nachverfahren vorbehalten bleibt (§§ 592–605a ZPO).

    1. Zulässig nur, wenn die Klage auf Zahlung einer bestimmten Geldsumme oder Leistung einer bestimmten Menge vertretbarer Sachen oder Wertpapiere gerichtet ist und alle zur Begründung des Anspruchs erforderlichen Tatsachen durch Urkunden bewiesen werden können, die der Klageschrift in Urschrift oder Abschrift beigefügt sein müssen; zum Beweis anderer als klagebegründender Tatsachen können die Parteien außer der Vorlage von Urkunden nur Antrag auf Parteivernehmung stellen; Widerklage ist nicht statthaft.

    2. Entscheidungen: a) Kann der Kläger den Urkundenbeweis nicht führen, wird die Klage „als in der gewählten Prozessart unzulässig” abgewiesen (neue Klage im ordentlichen Verfahren möglich).

    b) Ergibt sich bereits im Urkundenprozess, dass dem Kläger kein Anspruch zusteht, erfolgt Abweisung ohne die Möglichkeit einer neuen Klage.

    c) Widerspricht der Beklagte dem Klageantrag, wird er zwar verurteilt, doch wird ihm die Geltendmachung seiner Rechte im Nachverfahren, in dem alle Beweismittel zulässig sind, vorbehalten (Vorbehaltsurteil). Wird das Vorbehaltsurteil aufgehoben, muss der Kläger aus etwaiger Vollstreckung entstandenen Schaden ersetzen.

    Vgl. auch Scheckprozess, Wechselprozess.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Urkundenprozess Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/urkundenprozess-49383 node49383 Urkundenprozess node51115 Widerklage node49383->node51115 node37148 Klage node49383->node37148 node50135 Vorbehaltsurteil node49383->node50135 node50948 Urkunden node49383->node50948 node37535 Nachverfahren node49383->node37535 node48476 Zivilprozess node49383->node48476 node28487 Beweismittel node49383->node28487 node28401 Aufrechnung node37057 Mahnverfahren node50790 Zustellung node51115->node37057 node51115->node50790 node51115->node37148 node27532 Arrestverfahren node51115->node27532 node54131 Adjudikation node54131->node37148 node54135 Expertenvotum node54135->node37148 node46240 offene Handelsgesellschaft (OHG) node46240->node37148 node41852 Leistungsklage node37148->node41852 node44127 Sicherheitsleistung node42195 Privaturkunden node50948->node42195 node44000 öffentliche Urkunden node50948->node44000 node37535->node28401 node37535->node44127 node37535->node50135 node37535->node28487 node48476->node28487 node48839 Zeuge node48839->node28487 node34836 freiwillige Gerichtsbarkeit node34836->node28487 node27966 Beweis node28487->node27966 node50614 Urkundenfälschung node50614->node50948
      Mindmap Urkundenprozess Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/urkundenprozess-49383 node49383 Urkundenprozess node50948 Urkunden node49383->node50948 node28487 Beweismittel node49383->node28487 node37535 Nachverfahren node49383->node37535 node37148 Klage node49383->node37148 node51115 Widerklage node49383->node51115

      News SpringerProfessional.de

      • Maschinen-Export in die USA boomt

        Die Ausfuhren der deutschen Maschinenbau-Industrie bleiben auf Wachstumskurs – besonders in Richtung USA und China. In den ersten vier Monaten dieses Jahres stiegen die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahr um nominal 4,4 Prozent auf 56,1 Milliarden Euro.

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Cordula Heldt
      Deutsches Aktieninstitut e.V.
      Referentin und Rechtsanwältin
      Dr. Eggert Winter
      Hessische Staatskanzlei
      Leitender Ministerialrat

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Konfliktvermeidung und Konfliktlösung im Planen und Bauen sind auf viele Arten möglich und erforderlich. In diesem Kapitel werden die wichtigsten vorgestellt und das Zusammenwirken mit der Mediation besprochen. Für die Auswahl des richtigen …
      Bevor nun die für die weitere Untersuchung wesentlichen Aspekte des Zivilverfahrens im Detail erläutert werden, wird hier einführend ein Überblick über das zivilgerichtliche Erkenntnisverfahren in der ersten Instanz gegeben. Dies soll eine …
      Mit der zahlungsorientierten und der jahresabschlussorientierten Sichtweise werden zunächst zwei völlig unterschiedliche Ansatzpunkte zur Betrachtung der Innenfinanzierung dargestellt und deren Gemeinsamkeiten und Unterschiede aufgezeigt.

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

        Sachgebiete